Sie sind hier:

Naturschutz: 10 neue Nationalparks in China

München, 14.09.2020 | 09:57 | lvo

China setzt sich verstärkt für den Naturschutz ein. Wie National Geographic online berichtet, sollen bis Ende des Jahres zehn neue Nationalparks entstehen. Im Fokus steht der Artenschutz bedrohter Tiere wie dem Großen Panda, dem Sibirischen Tiger oder den Hainan-Schopfgibbons.


China: Sichuan Panda
China setzt sich mit zehn neuen Nationalparks für den Artenschutz ein.
Zehn Pilotparks sind Teil des neuen chinesischen Nationalparksystems. Sie verteilen sich über zwölf Provinzen und vereinen Hunderte Schutzgebiete, die von verschiedenen Provinzen und Gemeinden verwaltet werden. Ziel ist es, den Naturschutz zentral durch die neue Nationale Forst- und Grünlandverwaltung zu managen und zu optimieren. Die Regierung hofft, dass die in den Schutzgebieten lebenden Menschen sich künftig mehr auf den Ökotourismus fokussieren.

Geschützt werden vor allem die hochgelegenen Bambuswälder der Provinz Sichuan, in denen der Große Panda heimisch ist, sowie die Lebensräume des Sibirischen Tigers an der russischen Grenze. Die Hainan-Schopfgibbons, von denen die letzten 30 Exemplare im südchinesischen tropischen Regenwald leben, erhalten ein neues Schutzgebiet. So soll der Fortbestand der Arten erhalten werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Österreich: Tirol
18.01.2021

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

Österreich hat den Lockdown um zwei weitere Wochen verlängert. Bis zum 7. Februar bleiben die Ausgangsbeschränkungen in Kraft.
Spanien: Formentera
18.01.2021

Formentera steht unter Corona-Quarantäne

Die Baleareninsel Formentera hat sich selbst unter Quarantäne gestellt. Mit der Abschottung bis Ende Januar soll ein Einschleppen von Neuinfektionen aus Mallorca oder Ibiza verhindert werden.
Las Palmas de Gran Canaria
18.01.2021

Kanaren: Gran Canaria auf Warnstufe 3 erhoben

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat die Verteilung der Corona-Warnstufen erneut aktualisiert. Ab dem 18. Januar gilt nun auch auf Gran Canaria die höchste Warnstufe 3.
Brasilienflagge mit Passagier
18.01.2021

Brasilien von RKI als Virusvarianten-Gebiet eingestuft

Brasilien steht neu auf der Liste der Virusvarianten-Gebiete des RKI. Die Einstufung als Risikogebiet mit besonderem Status erfolgte aufgrund der dort grassierenden Mutation des Coronavirus.
Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.