Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Peru: Einreise für Deutsche ab Mitte Dezember

München, 08.12.2020 | 14:23 | lvo

Die Reisebeschränkungen für Peru sollen für Europäer gelockert werden. Wie die peruanische Regierung mitteilte, soll die Einreise aus europäischen Ländern ab 15. Dezember 2020 wieder möglich sein. Dennoch müssen sich Passagiere an strikte Maßnahmen, darunter die Durchführung eines Corona-Tests, halten.


Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
Reisende aus Europa sollen ab Mitte Dezember wieder nach Peru einreisen dürfen.
Nach Aussage der Gesundheitsministerin Pilar Mazzetti soll das Einreiseverbot für Europäer noch in diesem Jahr aufgehoben werden. Ab 15. Dezember ist der Start erster Verbindungen zwischen dem südamerikanischen Staat und Europa anberaumt. Darunter befinden sich Flüge von und nach Amsterdam, Barcelona, London, Madrid und Paris. Eine Bedingung für die Einreise ist der Nachweis eines negativen Corona-Tests, der vor Reiseantritt durchgeführt werden muss. Zusätzlich sollen die Wege der Reisenden für 15 Tage nach der Einreise nachvollziehbar bleiben, so das Gesundheitsamt.

Grenzen für Nachbarländer seit November geöffnet

Peru ist seitens des Robert Koch-Instituts bereits seit 15. Juni als Risikogebiet eingestuft und eine Einreise nicht möglich. Dennoch verzeichnet das Land in den vergangenen Wochen eine Senkung der Infektionszahlen, weshalb das Land nach und nach seine Grenzen wieder öffnet. Bereits seit 1. November dürfen Reisende über den Land- und Seeweg nach Peru einreisen, zudem wurden Flugverbindungen in zehn weitere Länder in Süd- und Mittelamerikas wiederaufgenommen. Darunter befinden sich unter anderem die Nachbarländer Ecuador, Kolumbien und Chile, aber auch Flüge in die USA, Kanada sowie in die Karibik. Dabei darf die Flugzeit acht Stunden nicht überschreiten.

Machu Picchu bereits wiedereröffnet

Auch eine der berühmtesten Attraktionen Perus darf sich wieder über Besucherzahlen freuen. Bereits Anfang November eröffnete Tourismusminister Roccio Barrios die Ruinenstadt der Inka Machu Picchu. Dafür verlieh der Barrios das „Safe Travels“-Gütesiegel, welches für eine strikte Einhaltung von Hygieneprotokollen steht.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.