Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich: Senioren gelten nur mit Booster als Geimpfte

München, 10.11.2021 | 15:20 | soe

Frankreich erhöht den Druck auf seine älteren Einwohner, sich eine Corona-Booster-Impfung geben zu lassen. Ab Mitte Dezember wird Menschen ab 65 Jahren der Status eines vollständig Geimpften nur noch zuerkannt, wenn diese den Erhalt einer Booster-Dosis nachweisen können. Damit verknüpft ist auch der Corona-Pass, welcher in Frankreich unter anderem für den Besuch von Restaurants und die Nutzung überregionaler Verkehrsmittel benötigt wird.


Älterer Mann mit Maske und Einkaufswagen in einem Berliner Supermarkt.
In Frankreich benötigen Menschen ab 65 Jahren ab Mitte Dezember eine Booster-Impfung, um als vollständig geimpft zu gelten.
Der Beschluss wurde am Abend des 9. November durch den französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Paris verkündet. Er rief angesichts steigender Inzidenzwerte im Land alle Mitbürger ab 50 Jahren dazu auf, sich ab Dezember eine Booster-Impfung geben zu lassen. Dann seien diese für jeden innerhalb dieser Altersspanne verfügbar.
 
Nur mit Booster vollständig geimpft
 
Ab dem 15. Dezember hat das Fehlen der Impfauffrischung für Senioren ab 65 dann auch ernste Auswirkungen: Ihnen wird der Status als vollständig Geimpfte nicht mehr zuerkannt, womit im öffentlichen Leben zahlreiche Einschränkungen einhergehen. In Frankreich dürfen unter anderem die Gastronomie, Kinos und Theater sowie Fernzüge und Flugzeuge auf Inlandsrouten nur mit einem Corona-Nachweis betreten werden. Dieser ist das Äquivalent zur deutschen 3G-Regelung. Wer nicht vollständig geimpft ist, benötigt ein Genesungszertifikat oder einen aktuellen Corona-Test.
 
Corona-Lage in Frankreich
 
Frankreichs Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit Stand zum 10. November bei 91,5 und damit deutlich unter dem aktuell in Deutschland gemessenen Wert von 232,1. Dennoch bereitet die Entwicklung den Behörden Sorge, da die Infektionszahlen binnen einer Woche um 40 Prozent anstiegen. Mit den neuen Maßnahmen soll einer erneuten Pandemiewelle Einhalt geboten werden, die nach Aussage Macrons in Europa bereits begonnen habe.

Weitere Nachrichten über Reisen

Südafrika: Kapstadt Western Cape
26.11.2021

Südafrika und Namibia werden Virusvariantengebiete: Das müssen Reisende beachten

Die Bundesregierung erklärt Südafrika und Namibia ab dem 28. November erneut zu Corona-Virusvariantengebieten. In der Folge wird auch der Flugverkehr eingeschränkt.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
26.11.2021

Zypern verschärft Corona-Maßnahmen ab 29. November

Zypern verschärft zum 29. November die Corona-Maßnahmen im Land. Ab dann ist unter anderem ein COVID Safe Pass für den Zutritt Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen obligatorisch.
Die EU-Kommission plant Maßnahmen zum Klimaschutz.
26.11.2021

EU-Kommission schlägt Beschränkung von Impfpässen vor

Die EU-Kommission hat neue Reiseregelungen vorgeschlagen. Impfungen gegen COVID-19 sollen demnach nur noch neun Monate lang gültig sein.
Paris Panorama
26.11.2021

Frankreich verschärft Corona-Maßnahmen landesweit

In Frankreich greift seit dem 26. November eine verschärfte Maskenpflicht. Darüber hinaus sollen strengere Regularien für die Gültigkeit des Gesundheitspasses eingeführt werden.
Portugal: Algarve
26.11.2021

Portugal: Einreise nur mit Corona-Test auch für Geimpfte

Portugal verschärft angesichts steigender Infektionszahlen die Flug-Einreisebestimmungen. Ab dem 1. Dezember müssen auch Geimpfte und Genesene wieder einen negativen Corona-Test haben.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.