Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Verschärfung der Testpflichten für Ungeimpfte

München, 03.11.2021 | 09:01 | soe

Griechenland ergreift angesichts steigender Corona-Fallzahlen neue Beschränkungsmaßnahmen für Ungeimpfte. Ab dem 6. November dürfen Personen ohne Corona-Impfschutz zahlreiche öffentliche Einrichtungen wie Behörden, Banken und Geschäfte nur noch mit aktuellem, negativem Corona-Testergebnis betreten. Griechenland verzeichnet derzeit die höchsten Inzidenzwerte seit Pandemiebeginn.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
In Griechenland treten am 6. November strengere Maßnahmen für Ungeimpfte in Kraft.
Ab kommendem Samstag wird es in Griechenland für Ungeimpfte schwieriger, Behördengänge und tägliche Besorgungen zu erledigen. Wie der griechische Gesundheitsminister Thanos Plevris am Abend des 2. November im staatlichen Fernsehen bekanntgab, ist der Zugang zu vielen öffentlichen Einrichtungen ab dem Wochenende an umfassendere Nachweispflichten gekoppelt. So ist es nur noch Geimpften erlaubt, die Gebäude von Banken und Behörden sowie Geschäfte und Friseursalons ohne aktuellen Corona-Test zu betreten. Personen ohne Impfschutz müssen die Kosten für die benötigten Tests selbst tragen. Lediglich Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Lebensmittelläden und Apotheken bleiben von dieser Regel ausgenommen. Für Urlauber gelten generell die gleichen Regeln wie für die Einwohner Griechenlands.
 
Griechenland am Beginn einer vierten Welle
 
Griechenland verzeichnet mit Stand zum 3. November eine Sieben-Tage-Inzidenz von 288,1 und damit den höchsten Wert seit Beginn der Corona-Pandemie. Auch die Auslastung der Krankenhäuser hat deutlich zugenommen, derzeit sind knapp 90 Prozent der Corona-Intensivplätze belegt. Der Großteil dieser Patienten verfügt über keinen Impfschutz. Die verschärften Maßnahmen sollen nun dazu dienen, die beginnende vierte Welle auszubremsen. Bereits seit einiger Zeit müssen ungeimpfte Arbeitnehmer in Griechenland zweimal wöchentlich einen negativen Corona-Test vorlegen, um ihren Arbeitsplatz aufsuchen zu dürfen. Zudem dürfen Restaurants nur von Geimpften genutzt werden.
 
Kein neuer Lockdown geplant
 
Einen neuen flächendeckenden Lockdown für die gesamte Bevölkerung schloss Plevris jedoch, wie bereits zuvor Premierminister Kyriakos Mitsotakis, aus. Für gegen das Coronavirus geimpfte Personen soll es keine weiteren Einschränkungsmaßnahmen geben, damit wollen die Behörden die Impfbereitschaft im Land weiter erhöhen. Aktuell gelten etwa 73 Prozent der erwachsenen griechischen Bevölkerung als vollständig geimpft, unter Berücksichtigung aller Altersgruppen sind es 63 Prozent.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.