Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren-Urlaub: FTI bietet Sonderflüge und Corona-Schnelltests

München, 11.11.2020 | 08:14 | soe

FTI legt aufgrund hoher Nachfrage Zusatzflüge auf die Kanarischen Inseln auf. Mit zehn weiteren Verbindungen pro Woche, die von vier deutschen Flughäfen starten, sollen vor allem spontane Buchungen erleichtert werden. Den auf den Kanaren geforderten Corona-Test können Last-Minute-Urlauber nach der Ankunft vor Ort durchführen lassen, auch dies wird von FTI organisiert.


teneriffa
FTI legt Sonderflüge auf die Kanaren auf und organisiert Corona-Schnelltests für seine Kunden.
Wer jetzt kurzentschlossen einen Urlaub auf den Kanaren plant, hat dank FTI eine größere Auswahl an Reisemöglichkeiten. Ab den Airports Düsseldorf, Leipzig, Frankfurt und München werden noch vor dem Start des Vollcharterprogramms zehn Zusatzflüge pro Woche auf die Kanarischen Inseln angeboten. Dort gilt ab dem 14. November eine Corona-Testpflicht, die von Urlaubern beim Check-in in die touristische Unterkunft die Vorlage eines negativen Testergebnisses fordert. Der Test kann entweder vor dem Abflug oder nach Ankunft in Zielgebiet durchgeführt werden, es werden auch Antigen-Schnelltests anerkannt.
 
FTI übernimmt für seine Kunden die Organisation des Corona-Tests vor Ort. Nach der Ankunft auf den Kanaren legt der Transferbus auf dem Weg ins Hotel einen Zwischenstopp an einer autorisierten Teststelle ein. Dort nimmt medizinisches Personal die Schnelltests vor, welche binnen 30 Minuten das Ergebnis liefern. Die Kosten von 16 Euro pro Test sind direkt vor Ort zahlbar. Bei negativ ausfallendem Ergebnis werden die Touristen anschließend ins Hotel gebracht, im Falle eines positiven Tests steht eine 14-tägige Quarantäne an. Die Kosten sind in einem solchen Fall von der allgemeinen, kostenfreien Corona-Versicherung der Kanaren für Touristen abgedeckt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.