Sie sind hier:

Nordrhein-Westfalen führt Testpflicht für Reiserückkehrer ein

München, 24.12.2020 | 10:06 | soe

Nordrhein-Westfalen setzt im Kampf gegen die Corona-Pandemie auf strengere Regeln für Reiserückkehrer. Wer sich in einem ausländischen Risikogebiet aufhält, muss ab dem 28. Dezember bei der Rückkehr in das Bundesland einen Corona-Test durchführen lassen. Die Regelung gilt jedoch nicht für Reisende, die aus einem deutschen Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreisen.


Corona Antigen Schnelltest
Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten müssen sich in NRW ab dem 28. Dezember einem Corona-Test unterziehen.
Mit der neuen Maßnahme wollen die Behörden des Bundeslandes verhindern, dass mehr Infektionen aus dem Ausland importiert werden. Der Beschluss zur Einführung der Testpflicht erging am 23. Dezember durch die nordrhein-westfälische Landesregierung. Demnach sind die Rückkehrer verpflichtet, sich entweder maximal 24 Stunden vor der Rückreise noch im Reiseland auf das Coronavirus testen zu lassen oder den Test binnen 24 Stunden nach ihrer Ankunft in Deutschland nachzuholen. Nach offizieller Aussage genügt dafür auch ein Antigen-Schnelltest. Dieser soll auf eigene Kosten an den Flughäfen des Bundeslandes zur Verfügung stehen, eine entsprechende Vereinbarung mit den Airports sei getroffen worden. Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann betonte, dass die Testpflicht angesichts der aktuellen Pandemielage zumutbar sei.
 
Testpflicht gilt auch bei anderen Verkehrsmitteln
 
Die Testpflicht gilt laut Beschluss nicht nur für Flugreisende, sondern auch auf allen anderen Transportwegen. So sollen sich Autofahrer und Bahnreisende von privaten Anbietern Schnelltests besorgen. Zeigt dieser Test ein positives Ergebnis, muss sich der Reisende umgehend in Isolation begeben. Ausnahmen von der Testpflicht bestehen für Grenzpendler, Personen auf der Durchreise und Reiserückkehrer, die sich in einem innerdeutschen Risikogebiet aufgehalten haben. Die nordrhein-westfälische Landesregierung sicherte zu, den Reiseverkehr innerhalb Deutschlands weiterhin ohne Auflagen zu ermöglichen. Zunächst war durch die Behörden eine generelle Testpflicht für Einreisende aus dem Ausland angekündigt worden, diese wurde später jedoch nur für Risikogebiete gemäß der Einstufung des Robert Koch-Instituts festgeschrieben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Karneval Rio de Janeiro
25.01.2021

Karneval in Rio de Janeiro 2021 wegen Corona abgesagt

Rio de Janeiro opfert seinen weltberühmten Karneval im Jahr 2021 den Corona-Schutzmaßnahmen. Eigentlich sollte er teilweise auf Juli verschoben werden.
Portugal: Algarve
25.01.2021

Corona Portugal: RKI stuft ganz Portugal als Virusvarianten-Gebiet ein

Portugal erhält eine schärfere Corona-Einstufung vom Robert Koch-Institut. Ab dem 27. Januar gilt das gesamte Land als Virusvarianten-Gebiet, da sich eine Coronavirus-Mutation verbreitet.
Ibiza-Spanien
25.01.2021

Ibiza: Baleareninsel wegen Corona vollständig abgeriegelt

Die balearische Regierung hat Ibiza im Zuge der Corona-Pandemie vollständig abgeriegelt. Ein- und Ausreisen sind demnach bis vorerst Ende Januar nur mit triftigem Grund möglich.
New York Central Park
25.01.2021

USA: Einreisestopp für Europäer steht vor Verlängerung

Die USA planen eine Verlängerung des Einreisestopps für Europäer. Ab dem 26. Januar gilt für Reisende in die USA zudem eine Testpflicht.
Dominikanische Republik Punta Cana Strand
25.01.2021

Dominikanische Republik: Corona-Ausgangssperre und Beschränkungen gelockert

Die Dominikanische Republik hat die corona-bedingte Ausgangssperre um mehrere Stunden nach hinten verschoben. Auch weitere Einschränkungen werden leicht gelockert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.