Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Nordrhein-Westfalen führt Testpflicht für Reiserückkehrer ein

München, 24.12.2020 | 10:06 | soe

Nordrhein-Westfalen setzt im Kampf gegen die Corona-Pandemie auf strengere Regeln für Reiserückkehrer. Wer sich in einem ausländischen Risikogebiet aufhält, muss ab dem 28. Dezember bei der Rückkehr in das Bundesland einen Corona-Test durchführen lassen. Die Regelung gilt jedoch nicht für Reisende, die aus einem deutschen Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreisen.


Corona Antigen Schnelltest
Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten müssen sich in NRW ab dem 28. Dezember einem Corona-Test unterziehen.
Mit der neuen Maßnahme wollen die Behörden des Bundeslandes verhindern, dass mehr Infektionen aus dem Ausland importiert werden. Der Beschluss zur Einführung der Testpflicht erging am 23. Dezember durch die nordrhein-westfälische Landesregierung. Demnach sind die Rückkehrer verpflichtet, sich entweder maximal 24 Stunden vor der Rückreise noch im Reiseland auf das Coronavirus testen zu lassen oder den Test binnen 24 Stunden nach ihrer Ankunft in Deutschland nachzuholen. Nach offizieller Aussage genügt dafür auch ein Antigen-Schnelltest. Dieser soll auf eigene Kosten an den Flughäfen des Bundeslandes zur Verfügung stehen, eine entsprechende Vereinbarung mit den Airports sei getroffen worden. Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann betonte, dass die Testpflicht angesichts der aktuellen Pandemielage zumutbar sei.
 
Testpflicht gilt auch bei anderen Verkehrsmitteln
 
Die Testpflicht gilt laut Beschluss nicht nur für Flugreisende, sondern auch auf allen anderen Transportwegen. So sollen sich Autofahrer und Bahnreisende von privaten Anbietern Schnelltests besorgen. Zeigt dieser Test ein positives Ergebnis, muss sich der Reisende umgehend in Isolation begeben. Ausnahmen von der Testpflicht bestehen für Grenzpendler, Personen auf der Durchreise und Reiserückkehrer, die sich in einem innerdeutschen Risikogebiet aufgehalten haben. Die nordrhein-westfälische Landesregierung sicherte zu, den Reiseverkehr innerhalb Deutschlands weiterhin ohne Auflagen zu ermöglichen. Zunächst war durch die Behörden eine generelle Testpflicht für Einreisende aus dem Ausland angekündigt worden, diese wurde später jedoch nur für Risikogebiete gemäß der Einstufung des Robert Koch-Instituts festgeschrieben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barbados
01.12.2021

Barbados wird Republik: Was ändert sich für Reisende?

Barbados hat zum 30. November seine Staatsform geändert und ist fortan eine parlamentarische Republik. Müssen Reisende aus Europa deshalb neue Regeln beachten?
mexiko-yucatan-chichen-itza
01.12.2021

Mexiko: Maya-Zug wird weitergebaut

Die Bahnstrecke Tren Maya in Mexiko wird weitergebaut. Details zum Großprojekt lesen Sie hier.
Irland: Cliffs of Moher
01.12.2021

Irland: Testpflicht auch für geimpfte Reisende

Zum 3. Dezember führt Irland eine Testpflicht auch für geimpfte Reisende ein. Somit müssen sich diese für die Einreise einem PCR- oder Antigentest unterziehen.
Karibik: Aruba
01.12.2021

Aruba verschärft Einreise für Deutsche ab 4. Dezember

Aruba stuft Deutschland ab sofort als Land mit "sehr hohem" Corona-Risiko ein. Demnach gilt ab dem 4. Dezember eine verschärfte PCR-Testpflicht bei der Einreise.
New York Freiheitsstatue
01.12.2021

USA erwägen Verschärfung der Einreisebestimmungen noch vor Weihnachten

Die USA erwägen angesichts der Omikron-Mutation des Coronavirus eine baldige Verschärfung der Einreiseregeln. Im Gespräch sind eine erweiterte Testpflicht sowie eine Quarantäne.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.