Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Peru erhöht erlaubte Besucherzahl für Machu Picchu

München, 20.07.2022 | 15:16 | sei

Peru erlaubt seit dem 17. Juli wieder mehr Besucher und Besucherinnen pro Tag in der Inka-Ruinenstadt Machu Picchu. Bis zu 4.044 Menschen dürfen sich von nun an täglich die Sehenswürdigkeit in den Anden anschauen, bislang waren es nur 3.044. Die Lockerung soll allerdings zunächst nur bis zum Dezember 2022 gelten und den durch die Pandemie schwächelnden Tourismus der Region wieder ankurbeln.


Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
Die Inkastadt Machu Picchu in Peru darf bis Dezember 2022 wieder von bis zu 4.044 Menschen pro Tag besucht werden.
Die peruanische Regierung gab die Entscheidung in der offiziellen Tageszeitung El Peruano bekannt. Vor der Pandemie kamen bis zu 5.800 Touristen und Touristinnen pro Tag in die antike Stätte, im Jahr 2020 empfahl die UNESCO allerdings eine Reduzierung der Kapazitäten. Die Organisation riet dem südamerikanischen Land, nur noch höchstens 2.244 Menschen täglich in der Zitadelle zuzulassen, um die empfindliche Bausubstanz der jahrhundertealten Stadt zu schützen. Peru entschied sich jedoch für einen Mittelweg und deckelte die Besucherzahl zunächst auf 3.044.
 
Balance zwischen Tourismus und Kulturschutz
 
Bis Ende des Jahres 2022 wird die Kapazität nun allerdings wieder um 1.000 Besucher und Besucherinnen pro Tag erhöht. Der Grund dafür liegt in wirtschaftlichen Interessen des Landes, wie Tourismus- und Außenhandelsminister Roberto Sánchez erklärt. Laut seiner Aussage habe der Tourismus die Fähigkeit, in kurzer Zeit Devisen zu generieren. Mit der Anziehungskraft, die Machu Picchu auf internationale Urlauber und Urlauberinnen hat, wird die gesamte Tourismuskette angekurbelt und die Wirtschaft des Landes auf regionaler und nationaler Ebene gefördert. Nichtsdestotrotz solle dem Schutz des Wahrzeichens Rechnung getragen werden. Die UNESCO wird über die vorübergehende Erhöhung der Besucherzahl informiert, zudem wollen die Behörden die Entwicklung beobachten und der Organisation alle zwei Monate Bericht erstatten.
 
Über Machu Picchu
 
Die Inkastadt Machu Picchu wurde auf einem Bergrücken im 15. Jahrhundert erbaut und liegt 75 Kilometer von Cusco, damals Hauptstadt des Inka-Reichs, entfernt. Seit 1983 führt die UNESCO die Zitadelle gemeinsam mit dem sie umgebenden Schutzgebiet als Weltkulturerbe, sie gilt als eine der größten touristischen Sehenswürdigkeiten Südamerikas. Ab 2019 wurden Besucher und Besucherinnen nur noch zwischen 6 und 14 Uhr auf das Gelände eingelassen, die maximale Aufenthaltsdauer beträgt zwischen vier und sieben Stunden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Athen Akropolis
13.06.2024

Hitzewelle in Griechenland: Akropolis bleibt mittags geschlossen

In Südeuropa und der Türkei bringt derzeit die erste Hitzewelle des Jahres Einheimische und Reisende zum Schwitzen. In Athen bleibt die Akropolis über Mittag geschlossen.
Färöer-Inseln
12.06.2024

Färöer: Tourismussteuer wird ab Oktober 2025 fällig

Die färöische Regierung hat eine Tourismussteuer beschlossen, die ab Herbst 2025 für alle Übernachtungsgäste fällig wird. Auch Kreuzfahrtgäste müssen künftig für den Landgang zahlen.
Flugstreik Streik Koffer Flughafen
10.06.2024

FTI-Insolvenz: Alle Reisen bis 5. Juli abgesagt

Der Insolvenzverwalter der FTI Touristik GmbH hat alle gebuchten Reisen mit Anreise bis inklusive dem 5. Juli storniert. Auch die Tochterunternehmen 5vorFlug und Big Xtra sind betroffen.
Für die Türkei gibt es noch viele Last-Minute-Angebote.
04.06.2024

Griechenland: Strenge Regeln für Strandurlaube

In Griechenland sollen zur Sommersaison 2024 neue Gesetze in Kraft treten. Diese sehen strenge Regeln für die Strandliegennutzung, höhere Umweltabgaben und die Schließung von Strandbars vor.
Strand in Antigua und Barbuda
04.06.2024

Blaue Flagge: Beste Strände in Spanien, Griechenland und der Türkei

Das internationale Umweltsiegel Blaue Flagge hat die saubersten und nachhaltigsten Strände ausgewiesen. Auf den ersten zehn Plätzen liegen ausschließlich beliebte Urlaubsziele in Europa.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.