Sie sind hier:

Manuel Antonio – das Tor zu Costa Ricas kleinstem Nationalpark

In Manuel Antonio verlieren sich Urlauber zwischen der grünenden Vegetation des Regenwaldes, den weißen, traumhaften Sandstränden und den zahlreichen erstaunlich zutraulichen Tieren. Der Ort an der Westküste Costa Ricas bildet das Tor zum gleichnamigen Nationalpark. Dieser ist nicht nur einer der schönsten des Landes, sondern auch dessen kleinster Nationalpark. Doch auf den sieben Quadratkilometern gibt es mehr als genug zu entdecken. Palmenwälder und zwölf kleine Inseln gehören genauso zum Park wie die weiten Strände. Wer hier Urlaub macht, der hört anstatt lauter Motorengeräusche das Zwitschern der Vögel und das Brüllen der Affen, der atmet statt Abgasen den salzigen Geruch des Meeres und die frische Luft des Regenwaldes ein.

  • Wussten Sie schon?

  • Urlauber können im Park an einer Rafting-Tour teilnehmen.
  • Montags ist der Park geschlossen, aber sonst kann er ganzjährig besucht werden.
  • Im Nationalpark treffen Besucher auf über 350 verschiedene Pflanzenarten.

Regenwaldidylle und Strandparadies bei Reisen nach Manuel Antonio

Der Hauptpfad durch den Nationalpark ist etwa zwei Kilometer lang, sehr breit und flach. Damit ist er für Besucher jeden Alters geeignet. Er führt zu dem wohl bekanntesten Fotomotiv Costa Ricas: Den beiden Stränden Playa Manuel Antonio und Playa Espadilla. Zwischen beiden liegt nur ein etwa 50 Kilometer breiter Sandstrand, auf dem sich die Kokospalmen dem Himmel entgegenstrecken und kleine Äffchen in den Bäumen umherturnen. Wer die Reise abseits des Besucherstroms erleben möchte, der kann zahlreiche kleinere Runden wandern. Überall zeigen sich die inzwischen kaum noch menschenscheue Tiere. Neben Faultieren, Nasenbären und Kapuzineräffchen beobachten Urlauber vor allem Reptilien. An den Stränden lässt es sich auch wunderbar schnorcheln. Bei so viel Idylle sollten Reisende jedoch auf den giftigen Manzanilla-Baum achten. Die Bäume im Park sind aber mit Schildern oder roten Markierungen eindeutig gekennzeichnet.

Reisewetter für Ihren Last Minute Urlaub in Manuel Antonio

Dienstag22.01.19aufgelockerte Bewölkung16° / 28°
Mittwoch23.01.19überwiegend bewölkt15° / 28°
Donnerstag24.01.19leichter Regen17° / 29°
Freitag25.01.19leichter Regen18° / 29°
Samstag26.01.19mäßiger Regen17° / 27°
OpenWeatherMap

Klima und beste Reisezeit für den Manuel Antonio Urlaub

Wer nach Manuel Antonio reist, der kann in der Tropenhalle des Zoos schon einmal vorfühlen, wie das Klima ist. Die tropische Lage beschert dem Ort ganzjährig warme Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad, wird jedoch von einer Regen- und Trockenzeit geprägt. Zwar kommt es immer wieder zu Ausnahmen, generell eignen sich für eine Pauschalreise eher die Monate von Dezember bis April. Durch die wenigen Niederschläge ist das Wasser oft klar und somit ideal für Schnorchel- und Tauchausflüge. Ab Mai beginnt langsam die Regenzeit. Meistens regnet es nachmittags für ein paar Stunden recht heftig, bevor sich wieder die Sonne blicken lässt. Allerdings freuen sich in dieser Zeit Surfer über gute Wellen. Die Wasserfälle führen mehr Wasser und viele Tiere kommen öfter zum Vorschein, da weniger Besucher ihr Gebiet durchkreuzen.