Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Bangkok: Ausreise nur mit Formular

München, 05.07.2021 | 09:19 | cge

Die Ausreise aus Bangkok ist ab sofort nur mit einem ausgefüllten Reiseformular möglich. Eingeleitet wurde die Maßnahme aufgrund zunehmender Infektionszahlen in der thailändischen Hauptstadt. Dies berichtet das Nachrichtenportal Der Farang. Neben der Kontrolle der Reisetätigkeit greifen zudem weitere Verschärfungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.


Palast in Bangkok
Für die Ausreise aus Bangkok ist ab sofort ein Reiseformular notwendig.
Wer die thailändische Hauptstadt Bangkok verlassen möchte, muss künftig ein Online-Reiseformular auf das Smartphone herunterladen und ausfüllen. Eingetragen werden persönliche Daten, wie Vor- und Nachnamen, Ausweis- beziehungsweise Reisepassnummer und Nationalität sowie die Mobilfunknummer und der Grund für die Reise. Zudem muss angegeben werden, ob eine Rückreise nach Bangkok geplant ist. An sechs Kontrollpunkten auf den bedeutendsten Straßen der Stadt werden die Formulare von den Behörden überprüft.
 
Verschärfte Maßnahmen in Thailand
 
Eine dritte Pandemiewelle, die Thailand derzeit trifft, macht weitere Corona-Maßnahmen in einigen Regionen des Landes nötig. Seit dem 28. Juni 2021 sind diese in zehn Provinzen, unter anderem in Bangkok, in Kraft. Dies ist der Homepage des thailändischen Ministeriums für Öffentlichkeitsarbeit zu entnehmen. So dürfen Restaurants aktuell nur Speisen zum Mitnehmen anbieten. Einkaufzentren und Geschäften ist es erlaubt, bis 21 Uhr zu öffnen. Freizeitaktivitäten wie Kino- und Theatervorstellungen sowie Besuche von Wasserparks sind nicht gestattet. Zusammenkünfte sind mit maximal 20 Personen erlaubt. Zudem mussten ab Ende Juni Baustellen für mindestens 30 Tage geschlossen werden.
 
Einreise nach Thailand
 
Für deutsche Staatsbürger ist eine Reise nach Thailand grundsätzlich möglich. Benötigt wird jedoch eine Sondergenehmigung (Cerificate of Entry). Diese kann online bei der zuständigen thailändischen Auslandsvertretung beantragt werden. Weiterhin müssen Einreisende einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test nachweisen. Ferner ist die Vorlage einer Krankenversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 100.000 US-Dollar erforderlich. Diese muss auch eine Behandlung des Coronavirus inkludieren. Nach der Ankunft in Thailand ist zudem eine vierzehntägige Quarantäne in einem zugelassenen Quarantänehotel vorgesehen. Weitere Coronatests sind ebenfalls Pflicht. Seit dem 1. Juli ist Phuket im Rahmen des „Sandbox-Programms“ für Touristen geöffnet, sie unterliegen jedoch strengen Einreiseauflagen und dürfen für mindestens 14 Tage nicht in andere thailändische Regionen reisen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.