Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Belgien: Corona-Einreiseverbot bis 18. April verlängert

München, 09.03.2021 | 09:30 | rpr

Bereits seit Januar 2021 gilt für nicht notwendige, touristische Reisen von und nach Belgien ein Ein- und Ausreiseverbot. Dieses soll nun nach einem Beschluss der belgischen Regierung erneut verlängert werden und bis mindestens 18. April 2021 andauern. Demnach sind touristische Reisen in Deutschlands westliches Nachbarland auch über die Osterferien nicht gestattet.


Brüssel_Innenstadt
Das Ein- und Ausreiseverbot von und nach Belgien soll bis zum 18. April 2021 verlängert werden.
Erst vergangenen Monat wurde bekannt, dass Belgien seine derzeit geltenden Reisebestimmungen bis zum 1. April verlängern möchte, nun soll das Ein- und Ausreiseverbot zwei weitere Wochen andauern. Ausnahmen bestehen weiterhin für notwendige Reisen – eingeschlossen werden unter anderem Grenzpendler und essentielle berufliche Reisen. Die Pflicht für das Ausfüllen einer sogenannten „ehrenwörtlichen Erklärung“ bleibt bestehen. Diese beinhaltet die Angabe des Reisezwecks und ist auf der Regierungsseite abrufbar.
 
Aktuelle Einreisebestimmungen
 
Zusätzlich zur „ehrenwörtlichen Erklärung“ müssen Reisende nach Belgien innerhalb von 48 Stunden vor Einreise das Passenger Locator Form ausfüllen. Da Deutschland aus belgischer Sicht als „rote Zone“ ausgewiesen ist, gilt zudem eine Corona-Testpflicht. Demnach muss bei der Einreise ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Anschließend müssen sich Einreisende in eine mindestens sieben Tage lange Quarantäne begeben. Am siebten Tag erfolgt ein weiterer Corona-Test. Personen, die sich weniger als 48 Stunden in Belgien aufhalten, sind von der Test- sowie Quarantänepflicht befreit und müssen auch kein Passenger Locator Form ausfüllen.
 
Aktuelle Lage in Belgien
 
Bereits seit November letzten Jahres befindet sich Belgien in einem Lockdown, der mindestens bis zum 26. März 2021 in Kraft bleiben soll. Demzufolge bestehen landesweite Ausgangssperren: In der Hauptstadt Brüssel tritt diese zwischen 22 und 6 Uhr in Kraft, in den restlichen Teilen des Landes gilt sie von 0 bis 5 Uhr. Gastronomische Betriebe sind geschlossen, des Weiteren ist in Brüssel der Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum untersagt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.