Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neue Einreiseverordnung: Keine Quarantäne mehr nach Urlaub in Risikogebiet

München, 12.05.2021 | 15:43 | soe

Die Bundesregierung hat eine neue Corona-Einreiseverordnung beschlossen. Mit der aktualisierten Regelung wird das Reisen für Deutsche ab dem 13. Mai wieder wesentlich vereinfacht, auch Vorteile für Geimpfte und Genesene wurden berücksichtigt. Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 12. Mai in einer Pressekonferenz bekanntgab, kann die Quarantäne bei der Einreise aus normalen Risikogebieten künftig umgangen werden.


Maske_Koffer_Reisen
Mit der neuen Einreiseverordnung können Einreisende aus Risikogebieten die Quarantäne umgehen.
Die neue Corona-Einreiseverordnung tritt am 13. Mai in Kraft und löst damit die alte Verordnungsversion ab, welche mit dem 12. Mai ausläuft. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Option auf eine Rückkehr nach Deutschland aus Corona-Risikogebieten, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Wer aus einem so eingestuften Staat einreist, kann das negative Ergebnis eines maximal 48 Stunden alten Antigentests oder eines höchstens 72 Stunden alten PCR-Tests vorlegen und damit die zehntägige Isolation umgehen. Wer gegen das Coronavirus geimpft oder von ihm genesen ist, benötigt nicht einmal den negativen Test.
 
Weiter Quarantäne bei Einreise aus Hochrisikogebieten
 
Vorsicht ist jedoch bei Einreisen aus Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebieten angesagt: Einreisende aus diesen Risikogebieten mit Sonderstatus müssen nach wie vor direkt nach der Ankunft in Deutschland in Quarantäne. Hat sich die Person in den letzten zehn Tagen in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten, ist das Freitesten nach fünf Tagen möglich; bei Aufenthalt in einem Mutationsgebiet beträgt die Quarantäne 14 Tage ohne Verkürzungsmöglichkeit. Außerdem müssen auch Genesene und Geimpfte bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen. Nach wie vor Pflicht bleibt für alle Einreisenden aus Risiko- und Hochrisikogebieten die digitale Einreiseanmeldung. Auch die Testpflicht für Flugreisende aus dem Ausland – egal ob aus einem Risikogebiet kommend oder nicht – bleibt bestehen, eine Ausnahme wird dabei für vollständig Geimpfte gemacht.
 
Familienurlaub erleichtert
 
Gute Nachrichten gibt es in der neuen Verordnung für reisende Familien. So dürfen geimpfte Eltern mit ihren ungeimpften Kindern einreisen. Da die Zulassung von Corona-Impfstoffen für Unter-18-Jährige gerade erst anläuft, erleichtert das vielen Familien die Reiseplanung. Wird als Einreisevoraussetzung ein Impfnachweis erbracht, so muss dieser jedoch eine Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff beweisen. Momentan fallen die Produkte von Moderna, Biontech/Pfizer, Astrazeneca sowie Johnson & Johnson unter diese Kategorie.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.