Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Neue Einreiseverordnung: Keine Quarantäne mehr nach Urlaub in Risikogebiet

München, 12.05.2021 | 15:43 | soe

Die Bundesregierung hat eine neue Corona-Einreiseverordnung beschlossen. Mit der aktualisierten Regelung wird das Reisen für Deutsche ab dem 13. Mai wieder wesentlich vereinfacht, auch Vorteile für Geimpfte und Genesene wurden berücksichtigt. Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 12. Mai in einer Pressekonferenz bekanntgab, kann die Quarantäne bei der Einreise aus normalen Risikogebieten künftig umgangen werden.


Maske_Koffer_Reisen
Mit der neuen Einreiseverordnung können Einreisende aus Risikogebieten die Quarantäne umgehen.
Die neue Corona-Einreiseverordnung tritt am 13. Mai in Kraft und löst damit die alte Verordnungsversion ab, welche mit dem 12. Mai ausläuft. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Option auf eine Rückkehr nach Deutschland aus Corona-Risikogebieten, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Wer aus einem so eingestuften Staat einreist, kann das negative Ergebnis eines maximal 48 Stunden alten Antigentests oder eines höchstens 72 Stunden alten PCR-Tests vorlegen und damit die zehntägige Isolation umgehen. Wer gegen das Coronavirus geimpft oder von ihm genesen ist, benötigt nicht einmal den negativen Test.
 
Weiter Quarantäne bei Einreise aus Hochrisikogebieten
 
Vorsicht ist jedoch bei Einreisen aus Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebieten angesagt: Einreisende aus diesen Risikogebieten mit Sonderstatus müssen nach wie vor direkt nach der Ankunft in Deutschland in Quarantäne. Hat sich die Person in den letzten zehn Tagen in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten, ist das Freitesten nach fünf Tagen möglich; bei Aufenthalt in einem Mutationsgebiet beträgt die Quarantäne 14 Tage ohne Verkürzungsmöglichkeit. Außerdem müssen auch Genesene und Geimpfte bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen. Nach wie vor Pflicht bleibt für alle Einreisenden aus Risiko- und Hochrisikogebieten die digitale Einreiseanmeldung. Auch die Testpflicht für Flugreisende aus dem Ausland – egal ob aus einem Risikogebiet kommend oder nicht – bleibt bestehen, eine Ausnahme wird dabei für vollständig Geimpfte gemacht.
 
Familienurlaub erleichtert
 
Gute Nachrichten gibt es in der neuen Verordnung für reisende Familien. So dürfen geimpfte Eltern mit ihren ungeimpften Kindern einreisen. Da die Zulassung von Corona-Impfstoffen für Unter-18-Jährige gerade erst anläuft, erleichtert das vielen Familien die Reiseplanung. Wird als Einreisevoraussetzung ein Impfnachweis erbracht, so muss dieser jedoch eine Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff beweisen. Momentan fallen die Produkte von Moderna, Biontech/Pfizer, Astrazeneca sowie Johnson & Johnson unter diese Kategorie.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.