Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona: Dänemark verschärft Einreisebestimmungen für Grenzbewohner

München, 16.02.2021 | 08:32 | soe

Dänemark schränkt mit Wirkung zum 17. Februar die Ausnahmeregelung bei der Einreise für Bewohner der Grenzgebiete ein. Personen aus Schleswig-Holstein sowie Südschweden müssen ab dann auch mit triftigem Reisegrund einen negativen Corona-Test, der höchstens 72 Stunden alt ist, nachweisen. Davon sind auch Berufspendler betroffen.


Dänemark_Dünen
Dänemark verschärft zum 17. Februar die Einreiseregeln für Grenzbewohner aus Schleswig-Holstein und Südschweden.
Bisher forderte Dänemark von den Einwohnern der Grenzregionen zu den Nachbarländern lediglich einen höchstens sieben Tage alten negativen Corona-Test, wenn sie einen triftigen Grund zum Grenzübertritt hatten. Diese Frist verkürzt sich nun auf weniger als die Hälfte, wodurch sich Grenzpendler mit Wohn- oder Arbeitssitz im Nachbarland deutlich häufiger testen lassen müssen. Ohne wichtige Begründung darf der Test nach wie vor maximal 24 Stunden vor der Einreise – bei Flugreisen vor dem Boarding – vorgenommen worden sein. Anerkannt werden in beiden Fällen sowohl Antigen- als auch PCR-Tests.
 
Touristische Einreise nach Dänemark untersagt
 
Personen, die weder einen festen Wohnsitz in Dänemark haben noch in den Grenzgebieten wohnen, dürfen weiterhin nur mit wichtigem Grund in das Land einreisen. Ein touristischer Aufenthalt zählt ausdrücklich nicht dazu, selbst wenn ein eigenes Ferienhaus oder Boot in Dänemark besessen wird. Liegt ein triftiger Einreisegrund vor, muss zusätzlich zum höchstens 24 Stunden alten Corona-Test auch eine zehntägige häusliche Quarantäne absolviert werden. Nach frühestens vier Tagen ist es möglich, die Isolation durch einen weiteren negativ ausfallenden Test zu verkürzen. Darüber hinaus müssen sich alle Einreisenden ab 15 Jahren binnen 24 Stunden nach dem Grenzübertritt einem Corona-Test unterziehen, Flugreisende noch vor dem Verlassen des Flughafens. Ohne Quarantäneverkürzung fallen also mindestens zwei Tests an.
 
Corona in Dänemark
 
Dänemark gilt weiterhin als stark von der Corona-Pandemie betroffen. Seit dem 8. November wird es vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft, die Regionen Grönland, Färöer Inseln und Midtjylland sind davon ausgenommen. Seit Ende Dezember 2020 sinken die Infektionszahlen in Dänemark jedoch stetig. Der Grund für die nun verschärften Einreisebedingungen liegt in der Sorge vor den Corona-Mutationen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Verker auf der Tower Bridge
21.10.2021

England verhängt keine neuen Corona-Maßnahmen - trotz steigender Infektionszahlen

England bleibt bei seiner Abschaffung der Corona-Maßnahmen. Trotz der ansteigenden Inzidenzwerte wird es laut Gesundheitsministerium keine Nachweis- oder Maskenpflicht geben.
Sofia Alexander-Newski-Kathedrale
21.10.2021

Bulgarien verschärft Corona-Beschränkungen

Bulgarien führt zum 21. Oktober striktere Corona-Maßnahmen ein. Für die Innenbereiche von Restaurants und Einkaufszentren wird künftig ein Zertifikat benötigt.
Lettland
21.10.2021

Lettland im Lockdown seit 21. Oktober

Lettland ist am 21. Oktober in den Lockdown getreten. Ab sofort gilt unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre, ebenso müssen nicht lebensnotwendige Geschäfte schließen.
Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.