Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Dänemark: Verschärfte Corona-Maßnahmen seit 10. Dezember

München, 13.12.2021 | 10:54 | rpr

Nachdem in Dänemark vor gut zwei Monaten die landesweiten Corona-Maßnahmen abgeschafft wurden, zieht Deutschlands nördlicher Nachbar im Zuge einer neuen Corona-Welle die Restriktionen wieder an. Wie es in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes heißt, gelten seit dem 10. Dezember wieder striktere Maßnahmen in unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens. Unter anderem müssen Nachtclubs schließen, Restaurants und Bars dürfen nur noch bis 24 Uhr öffnen.


Dänemark_Dünen
Seit dem 10. Dezember gelten in Dänemark unter anderem im Nachtleben verschärfte Regelungen.
Auch vor Dänemark macht die neu hereinbrechende Corona-Welle nicht halt, weshalb das Land nun wieder auf strengere Maßnahmen im öffentlichen Leben setzt. Davon betroffen ist zum einen das Nachtleben – seit vergangenem Freitag müssen Clubs und Diskotheken wieder schließen. Darüber hinaus wurde für gastronomische Betriebe eine Sperrzeit eingeführt. Demnach müssen Restaurants und Bars ab sofort um 24 Uhr schließen. Danach ist auch der Verkauf von Alkohol verboten. Indes unterliegen kulturelle Veranstaltungen, wie etwa Konzerte, strengeren Auflagen hinsichtlich der Kapazitätsbeschränkungen. Demzufolge dürfen sich aktuell maximal 50 stehende Besucherinnen und Besucher auf solchen Events aufhalten.
 
Einführung des Corona-Passes im November
 
Schon zwei Wochen zuvor wurden in Dänemark erste landesweite Maßnahmen wiedereingeführt. Seit dem 29. November ist das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes im Einzelhandel, öffentlichen Nahverkehr, in Restaurants und Gesundheitseinrichtungen wieder verpflichtend. Ausgenommen hiervon sind Kinder unter zwölf Jahren. Darüber hinaus wird seit Ende November für das Betreten von gastronomischen Betrieben, dem Einzelhandel sowie Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen die Vorlage des Corona-Passes gefordert. Dieser bescheinigt, dass die jeweilige Person negativ getestet, vollständig geimpft oder genesen ist. Kinder unter 15 Jahren sind von der Nachweispflicht jedoch ausgenommen.
 
Aktuelle Corona-Lage
 
Trotz einer Impfrate von rund 80 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner über fünf Jahren grassiert in Dänemark derzeit eine neue Pandemiewelle. Allein am vergangenen Freitag wurden nach Informationen der dänischen Gesundheitsbehörde 6.599 Neuansteckungen gemeldet. Wie der Spiegel berichtet, erreicht Dänemark damit einen erneuten Höchstwert an Neuinfektionen, der letzte wurde im Dezember 2020 gemessen. Seitens des Robert Koch-Instituts wird Dänemark jedoch nicht als Hochrisikogebiet eingestuft. Rückreisende nach Deutschland unterliegen demnach keinen Quarantäneauflagen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.
Paris: Kathedrale Notre-Dame
24.11.2022

Europa: Diese Städte haben die schönsten Häuser

Wer eine Städtereise unternimmt, hofft meist auch auf sehenswerte Architektur. Eine Umfrage zeigt nun die europäischen Städte mit den sehenswertesten Häusern.
Mann liegt in Hängematte und bedient Tablet
24.11.2022

Brückentage 2023: So gibt es bis zu 15 Wochen frei

Nachdem in den letzten Jahren viele Feiertage auf Wochenenden fielen, gibt es 2023 wieder gute Aussichten für Urlaubshungrige. Hier gibt es alle Tipps zur cleveren Nutzung der Brückentage.
Venedig Hochwasser Markusplatz
24.11.2022

Venedig: Hochwasser noch bis 26. November

Venedig ist durch sein Schutzsystem einer Hochwasserkatastrophe entgangen, vor der Stadt wurde ein Rekordpegel gemessen. Mittlerweile hat sich die Situation beruhigt, der Alarm gilt jedoch noch bis Samstag.
London Tube
24.11.2022

London: U-Bahn-Streik am 25. November beeinträchtigt Anreise nach Heathrow

In London findet am 25. November ein U-Bahn-Streik statt, der mehrere Haltestellen betrifft. Dabei wird auch die An- und Abreise zum Flughafen beeinträchtigt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.