Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona: Dominikanische Republik verlängert Ausgangssperre bis 16. Mai

München, 16.04.2021 | 09:42 | soe

Die Dominikanische Republik hat die nächtliche Ausgangssperre im Land um einen weiteren Monat verlängert. Wie das Lokalmedium Dominican Today berichtet, dürfen die Menschen vor Ort noch bis mindestens zum 16. Mai ihre Unterkünfte während der Sperrzeiten nur in Ausnahmefällen verlassen. Diese sind je nach Wochentag unterschiedlich festgelegt, die aktuellen Beginn- und Endzeiten der Ausgangssperre werden weiterhin beibehalten.


Dominikanische Republik Punta Cana Strand
Die Dominikanische Republik behält die nächtliche Ausgangssperre noch bis mindestens zum 16. Mai bei.
Festgelegt wurde die Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre mit einem am 15. April erlassenen Dekret von Luis Abinader, dem Präsidenten der Dominikanischen Republik. Aus diesem geht hervor, dass die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit vom 16. April bis zum 16. Mai in Kraft bleiben. Von Montag bis Freitag ist zwischen 21 und 5 Uhr die Bewegung in der Öffentlichkeit verboten, samstags und sonntags gilt die Sperrzeit bereits ab 19 Uhr und endet ebenfalls um 5 Uhr am Folgetag. Es wird jedoch sowohl unter der Woche wie an Wochenenden eine Transitfrist von jeweils drei Stunden gewährt, welche die Menschen für den Heimweg nutzen können.
 
Corona-Lage in der Dominikanischen Republik
 
Nachdem der Karibikstaat von Anfang Februar an kontinuierlich sinkende Corona-Infektionszahlen verzeichnet hatte, steigen diese seit dem Ende der Osterfeiertage wieder an. Diese Entwicklung wird von den lokalen Medien vor allem auf Touristen aus Südamerika zurückgeführt: Viele Urlauber reisten über Ostern in die Dominikanische Republik, dabei ist kein PCR-Test vorgeschrieben. Es werden bei internationalen Ankünften nur stichprobenartige Atemtests an den Flughäfen durchgeführt. Vermutlich fanden auf diese Weise neue Corona-Fälle den Weg in die Dominikanische Republik.
 
Einreise in die Dominikanische Republik
 
Auch bei der Einreise aus Deutschland müssen Passagiere in der Dominikanischen Republik keinen negativen Corona-Test vorweisen. Eine Quarantänepflicht besteht ebenfalls nicht. Gefordert wird hingegen das Ausfüllen einer elektronischen Einreiseerklärung („E-Ticket“), die seit dem 1. April das zuvor in Papierform vorliegende Dokument ersetzt hat. Bei der Ankunft wird bei jedem Einreisenden die Temperatur gemessen, in Stichproben erfolgen Atemtests. Fallen diese positiv aus, folgt ein PCR-Test. Wer die Untersuchungen umgehen möchte, kann bei der Einreise ein maximal 72 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis vorlegen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.