Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Finnland hält Grenzen für Touristen weiter geschlossen

München, 20.05.2021 | 12:16 | soe

Finnland will die strengen Einreisebestimmungen auch weiterhin beibehalten. Das skandinavische Land will nach übereinstimmenden Medienberichten die ursprünglich für Juni angekündigten Lockerungen nicht umsetzen. Damit dürfen touristische Einreisen aus Deutschland weiterhin nicht stattfinden.


Finnland
Finnland hält seine Grenzen für Touristen aus Deutschland weiterhin geschlossen.
Als Grund für die weitere Verschiebung einer touristischen Öffnung wird die innerhalb der Europäischen Union noch immer zu hohe Infektionsrate genannt. Kaum ein Staat unterschreitet derzeit einen 14-Tage-Inzidenzwert von 200 Fällen je 100.000 Einwohner. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes hängen die Einreisebedingungen nach Finnland vom Infektionsgeschehen des jeweiligen Herkunftslandes ab. Innerhalb von 14 Tagen darf der Inzidenzwert nicht über 25 liegen. Deutschland überschreitet diese Grenze, weshalb nicht notwendige, touristische Reisen nach Finnland aktuell nicht gestattet sind. Wann genau diese strengen Vorgaben gelockert werden, ist laut Kirsi Pimiä, Sekretärin des finnischen Innenministeriums, derzeit noch völlig unklar. Lediglich Island darf aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte auf zeitnahe Einreisemöglichkeiten nach Finnland hoffen.
 
Corona-Lage in Finnland
 
Finnland verzeichnet seit Ende März ein stetiges Absinken der Corona-Infektionszahlen, die dritte Pandemie-Welle scheint damit gebrochen. Aus deutscher Sicht wird derzeit nur die finnische Region Päijät-Häme als Risikogebiet auf der Liste des Robert Koch-Instituts geführt. Dort liegt unter anderem Finnlands Sporthauptstadt Lahti. Von nicht notwendigen, touristischen Reisen in die übrigen Gebiete Finnlands wird seitens des Auswärtigen Amtes abgeraten. In dem nordischen Land gelten regional unterschiedliche Auflagen für Gastronomiebetriebe bezüglich der erlaubten Öffnungszeiten und Auslastung, in öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es eine Maskenpflicht.
 
Finnische Grenze im Januar geschlossen
 
Finnland hatte seine Landesgrenzen in der Nacht zum 27. Januar für die meisten ausländischen Reisenden geschlossen. Damals war die Maßnahme bis zum 25. Februar angesetzt, nur finnische Staatsbürger sowie Personen mit triftigen Gründen dürfen seither noch in das Land einreisen. Auch im Frühjahr 2020 zu Beginn der Corona-Pandemie hatte Finnland zeitweise zu Grenzschließungen als Corona-Maßnahme gegriffen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Norwegen: Lofoten Reine © Volkmann
24.09.2021

Norwegen hebt Corona-Beschränkungen am 25. September auf

Norwegen hebt fast alle Corona-Beschränkungen am 25. September auf. Auch die Einreisebestimmungen werden angepasst.
Frankreich-Côte d'Azur
24.09.2021

Frankreich: Region Provence-Alpes-Côte d'Azur kein Risikogebiet mehr

Die französische Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist ab Sonntag laut Robert Koch-Institut kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Slowenien hingegen kommt neu auf die Liste.
Altstadt von Lissabon
24.09.2021

Portugal hebt Großteil der Corona-Beschränkungen auf

Portugal hebt zum 1. Oktober die meisten Corona-Beschränkungen auf. Der Zutritt zu Hotels wird leichter möglich und das Nachtleben wieder zugänglich.
Spanien: Mallorca Can Pastilla Strand Palmen
24.09.2021

Mallorca: Weitere Lockerungen für Restaurants und Gastronomie

Mallorca und die Balearen lockern erneut die Restriktionen in der Gastronomie. Restaurants und weitere Einrichtungen dürfen künftig zu 75 Prozent besetzt werden.
Thailand Pattaya
24.09.2021

Thailand: Verkürzung der Quarantäne ab Oktober

Thailand reduziert die Quarantänezeit für Einreisende nach Thailand. Statt der bisherigen 14 Tagen werden für Geimpfte ab Oktober nur noch sieben Tage notwendig.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.