Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Flüge aus Irland: Negativer Corona-Test notwendig

München, 08.01.2021 | 10:17 | cge

Deutschland ergreift weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Die Testpflicht für Flugreisende wird ausgeweitet. Für Flüge aus Irland nach Deutschland ist ab dem 8. Januar der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests erforderlich.


Irland: Cliffs of Moher
Für Flüge aus Irland nach Deutschland ist künftig ein negativer Corona-Test notwendig.
Flüge aus Irland dürfen nur noch durchgeführt werden, wenn der Fluggast vor der Abreise einen negativen Corona-Test vorweisen kann, so die Allgemeinverfügung des Bundesverkehrsministeriums. Der Nachweis ist in Papierform oder als elektronisches Dokument in Deutsch oder Englisch während der Reise mitzuführen. Die Testung darf nicht älter als 48 Stunden sein. Reisende unter sechs Jahren benötigen keinen Testnachweis. Für Einreisende gilt weiterhin die Pflicht zur Einreiseanmeldung und Quarantäne.
 
Gründe für die neue Testpflicht für Flugreisende aus Irland

Begründet wird die neue Allgemeinverfügung mit der dynamischen Ausbreitung der Coronavirus-Infektionen und dem Nachweis einer Virusmutation in Irland. Diese Virusvariante gilt als leichter übertragbar und hat sich bereits in Irland und Großbritannien schnell verbreitet. Um das Risiko des Einschleppens der Coronavirus-Mutation nach Deutschland zu begrenzen und die Bevölkerung zu schützen, wurde laut Bundesverkehrsministerium die Bedingung des negativen Tests notwendig.
 
Lage in Irland

Die Republik Irland ist stark von COVID-19 betroffen. Das irische Gesundheitsministerium vermeldete für Irland am 7. Januar eine 7-Tage-Inzidenz von 753,5. Im Vergleich dazu weist das Robert Koch-Institut (RKI) für Deutschland einen Wert von 137 aus. Das Robert Koch-Institut hat die gesamte Republik Irland zum 9. Januar als neues Risikogebiet deklariert. Als solches wird ein Gebiet oder Land gewertet, das eine Neuinfektionsrate von mehr als 50 Fällen auf 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage aufweist. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Irland.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.