Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Frankreich: Lockerungen ab Mai angekündigt

München, 23.04.2021 | 09:25 | rpr

In Frankreich wurden Lockerungen der landesweit geltenden Corona-Beschränkungen in Aussicht gestellt. Frankreichs Premierminister Jean Castex stellte dafür am Donnerstag einen Zeitplan für schrittweise Lockerungen vor. Fest steht, dass ab dem 3. Mai die Zehn-Kilometer-Grenze der Bewegungsfreiheit rund um den eigenen Wohnsitz aufgehoben wird, ab Mitte Mai könnte eine Öffnung der Außengastronomie, kultureller Einrichtungen und nicht lebensnotwendiger Geschäfte folgen.


Paris Panorama
In Frankreich treten ab dem 3. Mai erste Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft.
Bereits seit Anfang April befindet sich Frankreich in einem landesweiten Lockdown, mit der Aufhebung der Bewegungseinschränkung innerhalb eines Zehn-Kilometer-Radius tritt ab dem 3. Mai eine erste Lockerung in Kraft. Infolgedessen dürfen sich Einwohner des Landes wieder tagsüber uneingeschränkt innerhalb Frankreichs bewegen. Auch Kindergärten und Grundschulen sollen wieder öffnen. Darüber hinaus kündigte Castex weitere Öffnungspläne für Mitte Mai an, diese seien aber an Bedingungen geknüpft, die erst in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden sollen. So wird je nach Entwicklung der Corona-Lage eine Öffnung der Außengastronomie in Aussicht gestellt, auch kulturelle und sportliche Einrichtungen sowie nicht lebensnotwendige Geschäfte sollen dabei berücksichtigt werden.
 
Aktuelle Corona-Beschränkungen in Frankreich
 
Trotz einiger Lockerungen soll die aktuell geltende nächtliche Ausgangssperre weiterhin in Kraft bleiben. Demnach sind die Einwohner Frankreichs weiterhin dazu aufgefordert, zwischen 19 und 6 Uhr des Folgetags ihre Wohnungen und Häuser nicht zu verlassen. Weiterhin dürfen im öffentlichen Raum maximal sechs Personen zusammenfinden. Allgemein gilt die Pflicht für das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in allen öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räumen. In einigen Städten, darunter Bordeaux, Lyon und Marseille, besteht darüber hinaus eine Maskenpflicht im Freien.
 
Frankreich weiterhin Hochinzidenzgebiet
 
Seit dem 28. März 2021 wird gesamt Frankreich inklusive aller Überseegebiete vom Robert Koch-Institut als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Demzufolge besteht seitens des Auswärtigen Amtes eine Reisewarnung. Darüber hinaus wird das an das Saarland und Rheinland-Pfalz angrenzende Département Moselle in der Region Gran Est bereits seit dem 2. März dieses Jahres vom Robert Koch-Institut als Virusvarianten-Gebiet eingestuft. Demnach besteht für Personen aus dieser Region ein Beförderungsverbot im grenzüberschreitenden Eisenbahn-, Bus-, Schiffs- und Flugverkehr nach Deutschland, das jedoch nicht für deutsche Staatsbürger gilt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Malta
07.05.2021

Malta kein Risikogebiet mehr

Malta gilt ab dem 9. Mai nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Mit dem Entfall der Reisewarnung können Deutsche wieder ohne Quarantäne in dem Inselstaat Urlaub machen.
Australien-Northern-Territory-Ayers-Rock-Uluru
07.05.2021

Australien: Grenzen wohl erst Mitte 2022 wieder geöffnet

Australien will seine Grenzen für Touristen wohl erst Mitte 2022 wieder öffnen. Laut Aussage des Tourismusministers sind jedoch bereits vorab Reiseblasen mit einzelnen Ländern möglich.
Felsen der Aphrodite auf Zypern
07.05.2021

Zypern lockert Corona-Maßnahmen

Zypern plant ab dem 10. Mai 2021 einige Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Details zu der Aufhebung der Beschränkungen lesen Sie hier.
Madeira
07.05.2021

Portugal: Madeira empfängt weiterhin Touristen

Trotz eines Verbots touristischer Einreisen nach Portugal bleibt die Einreise nach Madeira Urlaubern weiterhin gestattet. Vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte dürfen ohne Corona-Test einreisen.
Türkei Urlaub Side und Alanya
07.05.2021

Türkei-Urlaub im Sommer soll ermöglicht werden

Die Bundesregierung will deutschen Touristen auch in diesem Sommer Türkei-Urlaub ermöglichen. Außenminister Heiko Maas führte dazu bereits Gespräche mit seinem türkischen Amtskollegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.