Sie sind hier:

Generalstreik in Frankreich am 31. März

München, 11.03.2020 | 10:05 | soe

In Frankreich müssen Reisende Ende März erneut mit Einschränkungen im Verkehr und öffentlichen Leben rechnen. Mehrere Gewerkschaften haben ihre Mitglieder für den 31. März zu einem landesweiten Generalstreik aufgerufen. Es muss mit Behinderungen im Flug- und Bahnverkehr gerechnet werden.


Streik Fluglotsen
Am Generalstreik in Frankreich am 31. März könnten sich auch die Fluglotsen beteiligen.
Bislang ist noch unklar, welche Branchen sich an den Streikmaßnahmen beteiligen werden. Zu den aufgerufenen Beschäftigten gehören allerdings auch die Fluglotsen, Mitarbeiter der Schifffahrtsbetriebe sowie das Personal von Bussen und Bahnen. Durch Demonstrationen kann es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Stadtverkehr sowie zu blockierten Anfahrtswegen kommen. Für die Anreise zum Flughafen sollten Reisende deshalb mehr Zeit einplanen.
 
Seit Ende 2019 finden in Frankreich regelmäßig Streiks und Demonstrationen statt, mit denen die Teilnehmer gegen die geplante Rentenreform der Regierung protestieren wollen. Darüber hinaus haben die Piloten der Airline Hop, Tochter von Air France, aus anderen Gründen eine Streikserie bis Ende April 2020 angekündigt. Demnach wollen sie noch bis zum 30. April immer freitags die Arbeit niederlegen. Ziel des Streiks ist ein Protest ist eine Angleichung der Gehälter an die des Mutterkonzerns sowie die Einführung flexiblerer Arbeitszeiten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.