Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Griechenland: Archäologische Stätten wegen Hitze geschlossen

München, 04.08.2021 | 08:33 | soe

Griechenland sperrt noch bis zum 5. August alle archäologischen Stätten des Landes, die sich unter freiem Himmel befinden, während der Nachmittagsstunden. Wie Greek Travel Pages berichtet, liegt der Grund in den anhaltend hohen Temperaturen, die aktuell in Griechenland gemessen werden. Mit der Maßnahme wollen die Behörden die Gesundheit von Besuchern und Personal schützen.


Akropolis in Athen, der Hauptstadt Griechenlands
Griechenland schließt vorübergehend nachmittags die Akropolis und andere Sehenswürdigkeiten wegen der Hitzewelle.
Die derzeit in Südeuropa grassierende Hitzewelle macht auch Griechenland zu schaffen: Bis zu 45 Grad Celsius im Schatten sollen in den kommenden Tagen in einigen griechischen Regionen erreicht werden. Das Kulturministerium hat sich deshalb zu einer vorbeugenden Sicherheitsmaßnahme entschlossen und verbietet den Zugang zu archäologischen Stätten im Freien zwischen 12 und 17 Uhr. Unter den vorübergehend geschlossenen Sehenswürdigkeiten befindet sich auch die Akropolis in Athen. Die Vorgabe gilt vorerst noch bis zum 5. August landesweit.
 
Hotels nicht von Waldbränden betroffen
 
Die Trockenheit und Hitze der letzten Wochen hat in Griechenland auch zum Ausbruch mehrerer Waldbrände geführt, darunter nahe der Hauptstadt Athen und auf der Ferieninsel Rhodos. Nach Angaben von NTV konnte dieser Brand jedoch bereits von den Kräften der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden, Hotelanlagen und andere touristische Einrichtungen sind nicht betroffen. Die griechische Regierung ruft die Menschen im Land indes dazu auf, körperliche Anstrengungen tagsüber zu vermeiden. Laut meteorologischer Vorhersage sollen die Temperaturen in Griechenland noch einige Tage auf dem hohen Niveau verharren. Möglicherweise wird dabei sogar der europäische Hitzerekord gebrochen; er liegt bei 48 Grad Celsius und wurde im Sommer 1977 in Athen aufgestellt.
 
Corona-Lage in Griechenland
 
Während die Hitzewelle den Behörden in Griechenland Sorge bereitet, scheint sich zumindest die Pandemiesituation leicht zu entspannen. Die seit Ende Juni über drei Wochen stark ansteigende Infektionskurve hat sich seit dem 18. Juli abgeflacht. Zwar gibt es immer noch auf hohem Niveau täglich mehr Neuinfektionen, der Zuwachs der Fallzahlen ist jedoch nicht mehr exponentiell. Griechenland hatte zuletzt mehrere Maßnahmen ergriffen, um die neue Pandemiewelle zu bekämpfen und die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu stärken. So dürfen aktuell nur vollständig geimpfte und genesene Personen die Innenräume von Restaurants, Kinos und Bars betreten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.
Energieverbrauch in China steigt stark an.
29.06.2022

China verkürzt Einreise-Quarantäne auf zehn Tage

China hat die Einreisemodalitäten leicht gelockert. Ankommende Reisende müssen nun nur noch sieben Tage in Hotel- und drei Tage in Heim-Quarantäne, für Touristen bleibt die Einreise weiter verboten.
Stadtpanorama von Florenz
28.06.2022

Dürre in Italien: Das sollten Urlauber beachten

Italien leidet derzeit unter einer Hitzewelle, im Norden des Landes herrscht zudem eine Wasserknappheit. Urlauber sind von den Auswirkungen zunächst jedoch nicht direkt betroffen.
Griechenland Flagge Fähre
28.06.2022

Griechenland-Urlaub: Hotels und Fähren werden teurer

In Griechenland steigen die Preise für Hotelzimmer und Fähren. Grund ist die Wirtschaftslage und steigende Treibstoff- sowie Energiepreise.
Barbados
28.06.2022

Barbados lockert einige Corona-Maßnahmen

Die barbadischen Behörden haben zum 27. Juni einige Corona-Maßnahmen gelockert. So müssen Teilnehmende an Aktivitäten in Innenräumen keinen 3G-Nachweis mehr vorlegen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.