Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Corona: Griechenland verlängert Einreisebeschränkungen bis 22. März

München, 08.03.2021 | 08:59 | cge

Die coronabedingten Beschränkungen für den Einreiseverkehr nach Griechenland wurden um zwei weitere Wochen verlängert. Allen Einreisenden aus dem Ausland ist vorgeschrieben, einen negativen Corona-Test vorzulegen und sich für sieben Tage in Selbstisolation zu begeben. Innerhalb Griechenlands bleiben außerdem nicht notwendige Flugreisen bis zum 16. März untersagt.


Griechenland Rhodos Panos
Griechenland verlängert die Einreisebeschränkungen bis zum 22. März.
Einreisende nach Griechenland müssen sich online über das „Passenger Locator Form“ anmelden. Sie erhalten dann spätestens am Tag ihrer Einreise nach Griechenland eine E-Mail mit einem QR-Code. Dieser muss beim Check-in oder Boarding vorgezeigt werden. Zudem ist die Vorlage eines negativen PCR-Tests obligatorisch, der bei Ankunft in Griechenland nicht älter als 72 Stunden sein darf. In Einzelfällen wird zusätzlich ein Schnelltest durchgeführt, sofern die Angaben im Passenger Locator Form diesen nötig machen. Für Reisende aus Albanien, Nordmazedonien, Russland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Vereinigten Königreich ist der Schnelltest bei Einreise immer vorgesehen. Darüber hinaus besteht weiterhin für alle Einreisenden eine siebentägige Quarantänepflicht.
 
Inlandsreisen in Griechenland

Auch die Reisebeschränkungen für Inlandsflüge wurden erneut verlängert. Zwischen den einzelnen griechischen Präfekturen sind Flugreisen bis zum 16. März um 6 Uhr nur aus unbedingt notwendigen Gründen erlaubt. Zu diesen zählen Reisen zu medizinischen und beruflichen Zwecken sowie für Familienzusammenführungen und die Rückkehr zum Hauptwohnsitz.
 
Corona-Situation in Griechenland

Griechenland ist stark vom Coronavirus betroffen. Das komplette Land wird seit dem 7. März vom Robert Koch-Institut als Corona-Risikogebiet eingestuft, nachdem zuletzt nur die Regionen Zentralmakedonien, Attika, Mittelgriechenland und Westgriechenland ein erhöhtes Risiko aufwiesen. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in den südeuropäischen Staat. Griechenland befindet sich derzeit in einem landesweiten Lockdown, das gesellschaftliche Leben ist stark eingeschränkt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.