Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Großbritannien: Corona-Quarantäne in Hotels beschlossen

München, 28.01.2021 | 09:19 | rpr

Großbritannien plant im Zuge der Corona-Pandemie eine weitere Schutzmaßnahme vor der Einschleppung weiterer Virus-Mutationen. Wie Premierminister Boris Johnson am Abend des 27. Januar verkündete, sollen sich Einreisende aus Gebieten der sogenannten „Roten Liste“ künftig in eine zehntägige Quarantäne in von der Regierung bereitgestellten Unterkünfte begeben. Dazu zählen unter anderem auch Hotels.


Rote Telefonzellen in Großbritannien
Großbritannien plant für dort ansässige Einreisende eine zehntägige Hotelquarantäne.
Die Quarantäneregelung soll nur für in Großbritannien Ansässige gelten. Für ausländische Einreisende ohne festen Wohnsitz im Vereinigten Königreich tritt ein Einreiseverbot aus Gebieten der „Roten Liste“ in Kraft. Dazu zählen aktuell 22 Länder – unter anderem in Südamerika, im Süden Afrikas sowie Portugal. Vor allem letzteres Land weist aktuell drastisch ansteigende Fallzahlen auf, die auf eine Verbreitung einer weiteren hochansteckenden Corona-Mutation zurückzuführen sind. Die Kosten für die Hotel-Quarantäne in Großbritannien sind Berichten zufolge von den Einreisenden selbst zu tragen, weitere Informationen folgen noch.
 
Corona-Situation in Großbritannien
 
Die Pandemie-Lage in Großbritannien und Nordirland erweist sich bereits seit Ende vergangenen Jahres als besonders schwerwiegend. Das Vereinigte Königreich verzeichnete als erstes Land eine neuartige Virus-Mutation, die sich als weit ansteckender erwies. Der britische Innenminister Priti Patel äußerte am vergangenen Mittwochabend das Ziel, die Zahl der Reisenden auf das absolute Minimum jener zu reduzieren, für die Reisen „absolut wesentlich“ seien. Derzeit befindet sich das Land in einem harten Lockdown, der bis mindestens 22. Februar andauern soll.
 
Aktuelle Einreisebestimmungen für Reisende aus Deutschland
 
Einreisen nach Großbritannien und Nordirland sind derzeit aus touristischen Gründen nicht möglich. Wer dennoch aus triftigen Gründen eine Reise in das Vereinigte Königreich antritt, muss vor Einreise einen negativen COVID-19-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist, sowie eine elektronische Anmeldung vorweisen. Des Weiteren müssen sich Reisende aus Deutschland anschließend in eine zehntägige Quarantäne begeben, die durch einen zweiten negativen Corona-Test nach fünf Tagen frühzeitig beendet werden kann. Aus deutscher Sicht gilt Großbritannien seit dem 13. Januar 2021 als Virusvarianten-Gebiet. Auch hier ist bei Einreise der Nachweis eines negativen Corona-Tests notwendig, ebenso muss einer Anmeldepflicht und einer zehntägigen Quarantäne nachgekommen werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.