Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Großbritannien: Corona-Quarantäne in Hotels beschlossen

München, 28.01.2021 | 09:19 | rpr

Großbritannien plant im Zuge der Corona-Pandemie eine weitere Schutzmaßnahme vor der Einschleppung weiterer Virus-Mutationen. Wie Premierminister Boris Johnson am Abend des 27. Januar verkündete, sollen sich Einreisende aus Gebieten der sogenannten „Roten Liste“ künftig in eine zehntägige Quarantäne in von der Regierung bereitgestellten Unterkünfte begeben. Dazu zählen unter anderem auch Hotels.


Rote Telefonzellen in Großbritannien
Großbritannien plant für dort ansässige Einreisende eine zehntägige Hotelquarantäne.
Die Quarantäneregelung soll nur für in Großbritannien Ansässige gelten. Für ausländische Einreisende ohne festen Wohnsitz im Vereinigten Königreich tritt ein Einreiseverbot aus Gebieten der „Roten Liste“ in Kraft. Dazu zählen aktuell 22 Länder – unter anderem in Südamerika, im Süden Afrikas sowie Portugal. Vor allem letzteres Land weist aktuell drastisch ansteigende Fallzahlen auf, die auf eine Verbreitung einer weiteren hochansteckenden Corona-Mutation zurückzuführen sind. Die Kosten für die Hotel-Quarantäne in Großbritannien sind Berichten zufolge von den Einreisenden selbst zu tragen, weitere Informationen folgen noch.
 
Corona-Situation in Großbritannien
 
Die Pandemie-Lage in Großbritannien und Nordirland erweist sich bereits seit Ende vergangenen Jahres als besonders schwerwiegend. Das Vereinigte Königreich verzeichnete als erstes Land eine neuartige Virus-Mutation, die sich als weit ansteckender erwies. Der britische Innenminister Priti Patel äußerte am vergangenen Mittwochabend das Ziel, die Zahl der Reisenden auf das absolute Minimum jener zu reduzieren, für die Reisen „absolut wesentlich“ seien. Derzeit befindet sich das Land in einem harten Lockdown, der bis mindestens 22. Februar andauern soll.
 
Aktuelle Einreisebestimmungen für Reisende aus Deutschland
 
Einreisen nach Großbritannien und Nordirland sind derzeit aus touristischen Gründen nicht möglich. Wer dennoch aus triftigen Gründen eine Reise in das Vereinigte Königreich antritt, muss vor Einreise einen negativen COVID-19-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist, sowie eine elektronische Anmeldung vorweisen. Des Weiteren müssen sich Reisende aus Deutschland anschließend in eine zehntägige Quarantäne begeben, die durch einen zweiten negativen Corona-Test nach fünf Tagen frühzeitig beendet werden kann. Aus deutscher Sicht gilt Großbritannien seit dem 13. Januar 2021 als Virusvarianten-Gebiet. Auch hier ist bei Einreise der Nachweis eines negativen Corona-Tests notwendig, ebenso muss einer Anmeldepflicht und einer zehntägigen Quarantäne nachgekommen werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.
Schweiz Flagge Matterhorn
14.01.2022

Schweiz verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfung

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die Gültigkeit des Corona-Zertifikats zu verkürzen. Impfungen werden demnach statt 365 Tagen nur noch 270 Tage lang anerkannt.
Kanaren Calima Sandsturm
14.01.2022

Kanaren: Sturmwarnung und Calima bis Samstag

Auf den Kanaren herrscht aktuell eine angespannte Wetterlage. Zum Ende der Woche gilt auf mehreren Inseln eine Sturmwarnung, zudem wird mit dem Staubwind Calima gerechnet.
New York Freiheitsstatue
14.01.2022

New York City verschärft Impfnachweispflicht für Restaurants ab 29. Januar

Schon bald müssen in New York City alle Personen ab fünf Jahren einen Impfnachweis für das Betreten vieler öffentlicher Einrichtungen vorlegen. Die Maßnahme soll ab dem 29. Januar gelten.
Mykonos Windmühlen
13.01.2022

Griechenland verlängert Corona-Maßnahmen bis 23. Januar

Griechenland hat die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen um zunächst eine Woche verlängert. Sie sind nun bis zum 23. Januar in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.