Sie sind hier:

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

München, 22.09.2020 | 09:09 | lvo

Das Vereinigte Königreich fährt härtere Geschütze gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf. Wie die Regierung am Montag verkündete, soll es künftig eine Sperrstunde geben. Gastlokale dürfen laut einem Bericht des Reisemagazins FVW dann nur noch bis 22 Uhr öffnen.


Grossbritannien: London Eye Themse LVO
Großbritannien führt eine Pub-Sperrstunde zum Corona-Schutz ein. © Volkmann
Sowohl Restaurants als auch Pubs müssen ab Donnerstag, 24. September, spätestens um 22 Uhr schließen. Zudem wird der Service nur noch am Tisch erlaubt sein, ein Anstehen an der Bar ist nicht gestattet. In der Mitteilung der Regierung hieß es obendrein, dass angesichts der rapide ansteigenden Neuinfektionszahlen über eine Zwangspause nachgedacht wird. Es bestehe demnach die Möglichkeit, das öffentliche Leben temporär herunterzufahren, beispielsweise mittels einer zwei- bis dreiwöchigen Schließung von Gastlokalen. In weiten Teilen Nordostenglands, Nordirlands und von Wales herrschen bereits jetzt strengere Corona-Maßnahmen vor.

Deutsche Touristen dürfen seit Juli wieder quarantänefrei nach Großbritannien einreisen, sofern sie sich in den 14 Tagen zuvor in vom Vereinigten Königreich als sicher eingestuften Ländern aufgehalten haben. Die Liste dieser Länder, die sogenannten „travel corridors“, ist online auf der Website der britischen Regierung abrufbar. Ab 48 Stunden vor der Einreise ist zudem eine elektronische Anmeldung durchzuführen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Seychellen: Anse Source d'Argent
15.01.2021

Seychellen sind Risikogebiet ab 17. Januar

Das Robert Koch-Institut hat die Seychellen ab dem 17. Januar zum Corona-Risikogebiet erklärt. Auch Barbados sowie St. Vincent und die Grenadinen wurden in die Liste aufgenommen.
Traumstrand auf den Seychellen
15.01.2021

Seychellen verlängern Beschränkungen für Urlauber

Die Seychellen verlängern die geltenden Beschränkungen für Urlauber bis zum 28. Januar. Damit dürfen Touristen ihre Unterkunft für weitere zwei Wochen nicht wechseln.
Auto, Straße, Winter, Schnee
15.01.2021

Schnee am Wochenende bedroht Flüge und Straßenverkehr

Am Wochenende vom 16. bis 17. Januar wird in vielen Regionen Westeuropas starker Schneefall erwartet. Der Neuschnee wird voraussichtlich den Reiseverkehr einschränken.
Paris Panorama
15.01.2021

Frankreich verschärft landesweite Ausgangssperre

In Frankreich wurde die landesweite nächtliche Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt. Statt um 20 Uhr beginnt diese bereits um 18 Uhr.
Indonesien: Jakarta
15.01.2021

Indonesien: Einreiseverbot für Ausländer bis 25. Januar verlängert

Indonesien gestattet auch weiterhin keine Touristen im Land. Das Einreiseverbot für Ausländer wurde bis zum 25. Januar verlängert.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.