Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Irland ermöglicht Einreise ohne Corona-Reisedokumente

München, 07.03.2022 | 10:16 | twi

Seit dem 6. März müssen Urlauberinnen und Urlauber, die nach Irland einreisen wollen, keine Corona-Reisedokumente mehr vorlegen. Damit entfällt die Pflicht, eine vollständige Impfung gegen, eine Genesung von oder einen Negativtest auf COVID-19 nachzuweisen. Auch das Passenger Locator Form, das Einreiseformular für Irland, muss nicht länger vorgezeigt werden.


Irland: Cliffs of Moher
Die Einreise nach Irland ist jetzt ohne Corona-Reisedokumente möglich.
Da ebenso keinerlei Testerfordernisse bei der Ankunft erbracht werden müssen, ist die Einreise nach Irland jetzt wieder wie vor der Corona-Pandemie möglich. So reicht für die Einreise ein Personalausweis oder ein vorläufiger Personalausweis aus. Die Dokumente müssen sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausreise gültig sein. Wer Erkältungssymptome entwickelt, soll sich dennoch unbedingt auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen und bis zum Erhalt des Ergebnisses selbst in Isolation begeben. Bei einem Positivtest auf COVID-19 müssen sich die Betroffenen für sieben Tage in Quarantäne begeben. Zudem rät die irische Regierung allen positiv auf das Coronavirus getesteten Personen, nach der Quarantäne in der Öffentlichkeit noch drei Tage lang einen medizinischen Mund-Nase-Schutz oder eine FFP2-Maske zu tragen.

In den meisten Bereichen keine Maskenpflicht mehr

Seit dem 28. Februar muss in Irland ansonsten an den meisten öffentlichen Orten keine Maske mehr getragen werden. Restaurants, Bars, Einkaufszentren sowie sonstige öffentlich zugängliche Gebäude dürfen demnach ohne Einschränkungen betreten werden. Es bestehen jedoch noch Empfehlungen zum Tragen von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Einrichtungen der Gesundheitspflege. Auch Personen, die vulnerablen Gruppen angehören, rät die irische Regierung weiterhin, Mund und Nase in der Öffentlichkeit zu bedecken. Zudem gelten im Land auch abseits der Maskenpflicht kaum noch Infektionsschutzmaßnahmen. So dürfen auch Großveranstaltungen in Innenräumen ohne Impfnachweis besucht werden und es gibt keine Kapazitätsbeschränkung.

Corona-Lage in Irland

Die Infektionszahlen in Irland haben sich nach dem Höhepunkt der letzten Welle im Januar deutlich stabilisiert und weisen einen leicht sinkenden Trend auf. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde am 5. März mit 459,3 angegeben, das ist der niedrigste Wert seit Anfang November 2021. Von den knapp fünf Millionen Irinnen und Iren sind knapp 80 Prozent vollständig gegen das Coronavirus geimpft, 56,8 Prozent haben zudem eine Auffrischungsdosis erhalten. Seit Beginn der Pandemie hat sich etwa ein Viertel der irischen Bevölkerung mit COIVD-19 infiziert.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.