Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Island: Wintersturm lässt Hunderte Reisende stranden

München, 21.12.2022 | 09:44 | soe

Widriges Winterwetter hat in Island für ein großräumiges Reisechaos gesorgt. Bereits seit dem Wochenende verursachen heftiger Schneefall und starke Winde vielerorts Verwehungen auf den Straßen, die teils unpassierbar sind. In den letzten beiden Tagen fielen zudem am Flughafen Keflavík nahezu alle Flüge aus, Hunderte Reisende strandeten über Nacht an dem Airport.


Island: Polarlicht
In Island sorgen starke Schneefälle und heftige Winde seit Wochenbeginn für ein Reisechaos.
Bereits seit Montag mussten aufgrund des Wetters zahlreiche Verbindungen an Islands wichtigstem internationalen Flughafen gestrichen werden, viele Passagiere und Passagierinnen konnten deshalb ihre Heimflüge nicht antreten. Erschwert wurde die Situation durch akuten Personalmangel am Flughafen: Der Schnee machte zahlreiche Straßen der Umgebung unpassierbar, sodass die Beschäftigten des Airports Probleme hatten, zur Arbeit zu kommen. Teilweise konnten gestrandete Fluggäste mit Bussen in die Hauptstadtregion Reykjavík transportiert werden, viele von ihnen saßen jedoch über Nacht am Flughafen fest.
 
Flugverkehr am Dienstag größtenteils eingestellt
 
Am Montagabend beschloss Icelandair, auch sämtliche für den Dienstag geplanten Flüge ab Keflavík abzusagen. Aufgrund der Wettervorhersagen war anzunehmen, dass die Hauptzubringerstraße zum Airport, Reykjanesbraut, nicht offengehalten werden kann und sich die Lage festsitzender Reisender weiter zuspitzt. Passagieren und Passagierinnen wurde deshalb dringend geraten, im Fall einer Flugabsage nicht zum Airport anzureisen. Aus Mangel an Transportmöglichkeiten zu weiter entfernten Hotels mussten viele Reisende die Nacht auf dem Boden des Terminals verbringen. Von eigenständigen Abreiseversuchen mit dem Pkw rieten die Behörden ebenfalls ab, da die Gefahr von Unfällen durch extreme Straßenglätte sowie Steckenbleibens in Schneeverwehungen sehr hoch sei.
 
300 Menschen saßen in Blauer Lagune fest
 
Nicht nur am Airport strandeten zahlreiche Menschen, viele weitere konnten aufgrund der Straßenverhältnisse ihre Unterkünfte nicht verlassen. Am Sonntag saßen 300 Gäste sogar im berühmten Thermalfreibad Blaue Lagune fest. Durch heftige Schneefälle konnten sie nach dem Besuch des Bades nicht mehr in ihren Autos abreisen und mussten von Rettungskräften zu umliegenden Hotels gebracht werden. Mit Stand zum Mittwochmorgen scheint sich die Lage auf der Insel jedoch zu bessern: Das Meteorologische Amt Islands hat die Wetterwarnung aufgehoben. Auf der Website des Flughafens Keflavík sind die meisten Verbindungen für heute jedoch noch mit massiven Verspätungen ausgewiesen, Reisende sollten also weiterhin mit Störungen rechnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.