Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Israel nimmt Deutschland von roter Liste

München, 03.01.2022 | 13:40 | cge

Israel hat in der vergangenen Woche die rote Liste der Risikoländer angepasst. Deutschland wurde entfernt, das Reiseverbot ist aufgehoben. Ab dem 9. Januar dürfen auch wieder geimpfte und genesene Touristinnen und Touristen ins Land einreisen.


Israel Ttel Aviv Umgebung
Israel nimmt Deutschland von seiner roten Liste.
Update vom 3. Januar 2022, 13:40 Uhr

Wie das israelische Gesundheitsministerium Medienberichten zufolge am Montag mitteilte, dürfen ab dem 9. Januar geimpfte und genesene Touristinnen und Touristen wieder nach Israel einreisen. Sie müssen sich nach ihrer Ankunft zunächst für 24 Stunden oder bis zum Erhalt des negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne begeben. Die Öffnung gilt für Einreisende aus Ländern, die von Israel nicht als Risikoländer gewertet werden.
 
Originalmeldung vom 3. Januar 2022, 09:57 Uhr

Israel hatte im Dezember zur Eindämmung der heranrollenden Omikron-Welle ein Reiseverbot in zahlreiche Länder, darunter unter anderem Deutschland und die USA, verhängt. Mitte letzter Woche wurde dieses für einige Staaten wieder aufgehoben, sodass israelische Bürger und Bürgerinnen wieder in diese ausreisen dürfen. Deutschland sowie beispielsweise Irland, Italien und Norwegen befinden sich nun auf der orangefarbenen Liste Israels, während unter anderem Frankreich, Südafrika und die USA weiterhin unter Rot eingestuft sind.
 
Einreiseverbot bleibt bestehen
 
Wie aus den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes hervorgeht, bleibt die Einreise nach Israel für ausländische Staatsbürger jedoch auch weiterhin verboten. Für Rückreisende können Ausnahmen beim zuständigen Ausschuss beantragt werden. Ausnahmegenehmigungen für touristische Einreisen werden allerdings nicht gestattet. Bei erlaubter Einreise müssen Reisende vor Abflug ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Dieses ist in englischer Sprache und mit eingetragener Passnummer nachzuweisen, die Probenentnahme darf maximal 72 Stunden her sein. Direkt nach Ankunft am Flughafen Ben Gurion nahe Tel Aviv wird ein weiterer kostenpflichtiger PCR-Test durchgeführt.
 
Quarantänebestimmungen im Land neu geregelt
 
Israel hat zudem die Quarantäneregeln für geimpfte Kontaktpersonen in der vergangenen Woche gelockert. Sie müssen nur noch so lange in Quarantäne, bis ein negatives Testergebnis vorliegt. Bisher war eine Isolation von mindestens sieben Tagen vorgeschrieben. Diese Regelung greift nun nur noch für Ungeimpfte. In Israel zählt als vollständig geimpft, wer in den vergangenen sechs Monaten eine zweite Impfdosis oder bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten hat. Derzeit gelten 60 Prozent der israelischen Bevölkerung als vollständig geimpft, bei neun Prozent ist der Impfschutz bereits nicht mehr gültig.

Weitere Nachrichten über Reisen

Im Schienenpersonen-Nahverkehr kommt es ab übernächster Woche zu ausgedehnten Streiks.
01.12.2022

Frankreich: Streik im Bahnverkehr ab 2. Dezember

Ab morgen behindert ein Streik den Bahnverkehr zwischen Deutschland und Frankreich. Durch den noch bis Montag andauernden Ausstand fallen rund 50 Prozent der internationalen Züge aus.
Dominikanische Republik Catalina Island
30.11.2022

Dominikanische Republik: Reisende sollten drei Stunden eher am Flughafen sein

Reisende in der Dominikanischen Republik sollten bereits drei Stunden vor Abflug am Airport erscheinen. Vor allem im Dezember wird mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet.
Seychellen Strand
29.11.2022

Seychellen erlauben Einreise ohne Corona-Nachweis

Die Seychellen erleichtern zum 1. Dezember die Einreise. Künftig müssen Ankommende keine Impfung und keinen negativen Coronatest mehr nachweisen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
28.11.2022

Italien: Generalstreik für 2. Dezember angekündigt

In Italien wurde für den 2. Dezember ein Generalstreik angekündigt. Weite Teile des öffentlichen Lebens könnten durch diesen zum Erliegen kommen, vor allem im Verkehr ist mit Einschränkungen zu rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.