Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Israel: Öffnung für geimpfte Urlauber verschoben

München, 24.06.2021 | 09:23 | rpr

Israel verschiebt die Öffnung für geimpfte Individualtouristen um einen weiteren Monat. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, soll die Einreise voraussichtlich erst zum 1. August 2021 gestattet werden. Als Grund für die Verschiebung wird die Sorge um eine Verbreitung weiterer Coronavirus-Varianten genannt.


Israel Ttel Aviv Umgebung
Die Einreise nach Israel für geimpfte Individualtouristen wurde vorerst um einen Monat nach hinten verschoben.
Ursprünglich hatte die israelische Regierung eine touristische Öffnung für Individualreisende für den 1. Juli ins Auge gefasst. Voraussetzung für die Erlaubnis einer Einreise war, dass Reisende bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein müssen und der Impfschutz mindestens 14 Tage zurückliegt. Nun wurde die Einreiseerlaubnis aus Sorge einer Einschleppung weiterer COVID-19-Virusvarianten bis vorerst 1. August verschoben. Ausnahmen gelten für ausgewählte Reisegruppen: Seit dem 23. Mai erlaubt Israel im Rahmen eines Pilotprojekts die Einreise, vorausgesetzt die Reisenden haben bereits einen vollständigen Impfschutz erhalten und können eine Sondergenehmigung vorlegen.
 
Einreisebestimmungen für Israel
 
Die Einreise in das Land im Nahen Osten ist für Personen, welchen die Einreise aktuell gestattet ist, derzeit mit spezifischen Auflagen verbunden. Demnach muss bis spätestens 24 Stunden vor Einreise ein Einreiseformular ausgefüllt werden, ebenso besteht auch für Geimpfte die Pflicht, einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test in englischer Sprache mit eingetragener Passnummer bei Einreise vorzulegen. Nach Ankunft erfolgt ein weiterer PCR-Test – fällt dieser negativ aus, sind geimpfte Personen von der anschließenden Quarantänepflicht befreit.
 
Israel derzeit kein Risikogebiet
 
Aktuell wird Israel aus deutscher Sicht vom Robert Koch-Institut nicht als Corona-Risikogebiet ausgewiesen. Nach Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO wurden am 21. Juni 278 Fälle gemeldet, damit verzeichnet Israel einen leichten Anstieg der Infektionskurve. Die Impfkampagne im Land selbst schreitet allerdings weiter voran. Bei einer Gesamtbevölkerung von rund neun Millionen Menschen haben bislang knapp fünfeinhalb Millionen Einwohner einen vollständigen Impfschutz erhalten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tahiti
20.05.2022

Französisch-Polynesien: Lockerung der Corona-Maßnahmen und Einreiseerleichterung

Französisch-Polynesien hat seine Corona-Maßnahmen und Einreisebestimmungen gelockert. Die Maskenpflicht ist fast überall entfallen, Ungeimpfte dürfen zudem ohne besonderen Grund einreisen.
Thailand: Krabi
20.05.2022

Thailand: Einreise mit Thailand Pass gelockert und Nachtleben öffnet

Thailand behält den Thailand Pass für ausländische Gäste auch nach dem 1. Juni, vereinfacht aber das Ausfüllen. Außerdem dürfen in vielen Provinzen Bars und Nachtclubs wieder öffnen.
Griechenland: Kefalonia
19.05.2022

Griechenland: Das sind die besten Strände 2022

In Griechenland wurden 581 Strände mit einer Blauen Flagge ausgezeichnet. Diese Strände verfügen über eine hervorragende Wasserqualität sowie ein grundlegendes Serviceangebot.
Blick über die Dächer von Marrakesch
19.05.2022

Marokko erlaubt Einreise mit Impfung oder Test

Marokko hat die Einreisebedingungen gelockert. Fortan muss für den Grenzübertritt entweder eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.
Spanien: Kanaren La Palma
19.05.2022

Kanaren: Vulkan-Wanderung auf La Palma wiedereröffnet

Auf der Kanareninsel La Palma wurde der Wanderweg "Ruta de los Volcanes" wiedereröffnet. Nach dem Vulkanausbruch im Jahr 2021 musste er acht Monate lang gesperrt werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.