Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Israel: Öffnung für geimpfte Urlauber verschoben

München, 24.06.2021 | 09:23 | rpr

Israel verschiebt die Öffnung für geimpfte Individualtouristen um einen weiteren Monat. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda berichtet, soll die Einreise voraussichtlich erst zum 1. August 2021 gestattet werden. Als Grund für die Verschiebung wird die Sorge um eine Verbreitung weiterer Coronavirus-Varianten genannt.


Israel Ttel Aviv Umgebung
Die Einreise nach Israel für geimpfte Individualtouristen wurde vorerst um einen Monat nach hinten verschoben.
Ursprünglich hatte die israelische Regierung eine touristische Öffnung für Individualreisende für den 1. Juli ins Auge gefasst. Voraussetzung für die Erlaubnis einer Einreise war, dass Reisende bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein müssen und der Impfschutz mindestens 14 Tage zurückliegt. Nun wurde die Einreiseerlaubnis aus Sorge einer Einschleppung weiterer COVID-19-Virusvarianten bis vorerst 1. August verschoben. Ausnahmen gelten für ausgewählte Reisegruppen: Seit dem 23. Mai erlaubt Israel im Rahmen eines Pilotprojekts die Einreise, vorausgesetzt die Reisenden haben bereits einen vollständigen Impfschutz erhalten und können eine Sondergenehmigung vorlegen.
 
Einreisebestimmungen für Israel
 
Die Einreise in das Land im Nahen Osten ist für Personen, welchen die Einreise aktuell gestattet ist, derzeit mit spezifischen Auflagen verbunden. Demnach muss bis spätestens 24 Stunden vor Einreise ein Einreiseformular ausgefüllt werden, ebenso besteht auch für Geimpfte die Pflicht, einen maximal 72 Stunden alten, negativen PCR-Test in englischer Sprache mit eingetragener Passnummer bei Einreise vorzulegen. Nach Ankunft erfolgt ein weiterer PCR-Test – fällt dieser negativ aus, sind geimpfte Personen von der anschließenden Quarantänepflicht befreit.
 
Israel derzeit kein Risikogebiet
 
Aktuell wird Israel aus deutscher Sicht vom Robert Koch-Institut nicht als Corona-Risikogebiet ausgewiesen. Nach Informationen der Weltgesundheitsorganisation WHO wurden am 21. Juni 278 Fälle gemeldet, damit verzeichnet Israel einen leichten Anstieg der Infektionskurve. Die Impfkampagne im Land selbst schreitet allerdings weiter voran. Bei einer Gesamtbevölkerung von rund neun Millionen Menschen haben bislang knapp fünfeinhalb Millionen Einwohner einen vollständigen Impfschutz erhalten.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.