Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien: Skigebiete öffnen am 18. Januar

München, 04.01.2021 | 15:36 | soe

Ab dem 18. Januar 2021 nehmen die Skigebiete in Italien wieder den Betrieb auf. Die Erlaubnis dazu gab der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza am 2. Januar. Damit wurde der Saisonstart später angesetzt als ursprünglich geplant, um den Wintersportregionen mehr Zeit für die Vorbereitung zu geben.


Alpen: Österreich Schnee
In Italien öffnen am 18. Januar die Skigebiete. (Symbolfoto)
Zunächst sollten die Skilifte in Italien bereits in der ersten Januarwoche wieder Schneebegeisterte auf die Berge bringen, jedoch baten einige Gebiete um einen Aufschub. Die zusätzliche Zeit wird benötigt, um die Hygieneregeln auf einen sicheren Betrieb auch während der noch grassierenden Pandemie anzupassen. So wurde die Maximalbelegung der Gondeln reduziert, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. Im Oktober hatte die Regierung Italiens die Wintersportgebiete geschlossen, als die zweite Welle der Corona-Pandemie in Italien um sich griff. Seither mussten die betroffenen Tourismus-Unternehmen massive finanzielle Einbußen verkraften. Der 18. Januar sei als letztmögliches Datum genannt worden, um die derzeitige Wintersportsaison noch teilweise zu retten.
 
Italien ist Corona-Risikogebiet
 
Nachdem Italien in großen Teilen lange von der zweiten Pandemiewelle verschont blieb, verzeichnete das Land seit dem Spätherbst erneut stark ansteigende Infektionszahlen. Seit dem 8. November 2020 gilt wieder der gesamte Staat als Corona-Risikogebiet. Das heißt, dass Reiserückkehrer aus Italien in Deutschland unter die Quarantänepflicht fallen und je nach Bundesland mit zusätzlichen verpflichtenden Corona-Tests rechnen müssen.
Andere Skigebiete in den Alpen sind bereits jetzt geöffnet, darunter die Wintersportorte in den Schweizer Kantonen Wallis und Graubünden. Sie versuchen durch ein reduziertes Angebot an Tages-Skipässen, eine übermäßige Auslastung der Pisten zu verhindern. In Österreich sind ebenfalls viele Lifte geöffnet, durch die strengen Einreisebeschränkungen inklusive einer zehntägigen Quarantäne werden diese momentan jedoch fast ausschließlich von Einheimischen genutzt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Ibiza-Spanien
23.07.2021

Spanien wird Hochinzidenzgebiet: Das ändert sich für Urlauber

Die Bundesregierung hat Spanien ab dem 27. Juli zum Corona-Hochinzidenzgebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber ohne vollständigen Impfschutz eine Quarantänepflicht.
Wien
23.07.2021

Österreich: Neue Corona-Lockerungen und Einschränkungen

In Österreich treten neue Corona-Lockerungen in Kraft. Das betrifft unter anderem die Einreise und die Maskenpflicht. Gleichzeitig gelten jedoch auch neue Verschärfungen.
Italien: Gardasee, Riva del Garda
23.07.2021

Italien verschärft Corona-Maßnahmen

Italien verschärft wegen steigender Infektionszahlen die Corona-Maßnahmen. Der Zutritt zu Innenräumen von Restaurants soll künftig mit einem Gesundheitspass geregelt werden.
Thailand: Koh Phi Phi
23.07.2021

Thailand öffnet sechs weitere Inseln und Orte im Sandbox-Programm

Sechs weitere Inseln und Orte in Thailand öffnen sich im Rahmen des Sandbox-Programms für Touristen. Das Modellprojekt greift bereits auf Phuket und Koh Samui.
teneriffa
23.07.2021

Kanaren-Warnstufen: Teneriffa auf höchster Warnstufe Braun

Die Corona-Lage auf den Kanarischen Inseln verschärft sich weiter. Mit der Kategorisierung der neuen Warnstufen werden mehrere Inseln kritischer eingestuft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.