Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien verlängert Reisesperre bis Ostern

München, 03.03.2021 | 09:10 | soe

Italien hat das im Inland herrschende Reiseverbot zwischen den einzelnen Regionen bis vor den Osterfeiertagen verlängert. Damit bleibt es noch bis zum 27. März nur in Ausnahmefällen gestattet, die Grenzen zu einer anderen als der eigenen Heimatregion zu überqueren. Als Grund nennen die Behörden die Sorge vor der sich in Italien ausbreitenden britischen Mutation des Coronavirus.


Rom Italien
Italien hat die im Inland geltende Reisesperre zwischen den einzelnen Regionen bis Ostern verlängert.
Die Verlängerung der Reisesperre wurde per gesetzlichem Dekret beschlossen, das der italienische Ministerpräsident Mario Draghi unterzeichnete. Diese Anordnung gilt generell bis zum 6. April, die nationalen Reisebeschränkungen sollen jedoch nach aktuellem Stand vor den Osterfeiertagen enden. Für die Italiener ist es damit bis Ende März nicht möglich, beispielsweise Familie und Freunde in anderen Landesteilen zu besuchen. Zwar gibt es wenige Ausnahmefälle, in denen das innerstaatliche Reisen gestattet wird, diese umfassen aber nur Notfälle sowie zwingend notwendige Arbeitswege. Mit den verlängerten Beschränkungen soll verhindert werden, dass sich die erstmalig in Großbritannien aufgetretene mutierte Corona-Variante weiter in Italien ausbreitet. Nach Einschätzungen des Gesundheitsministeriums ist sie derzeit bereits für mehr als 50 Prozent der Neuinfektionen verantwortlich.
 
Strengere Regeln für „Rote Zonen“, Lockerungen bei Stufe Gelb
 
Mit dem neuen Gesetzesbeschluss geht auch eine Verschärfung in den Regionen einher, die Italien derzeit der roten Corona-Warnstufe zuordnet. Sie markiert in der mit Farbcodes gekennzeichneten Risikoskala die höchsten Inzidenzwerte. Da die britische Mutationsvariante offensichtlich vermehrt bei Personen der jüngeren Generation festgestellt wird, müssen die Schulen in den „Roten Zonen“ ab dem 6. März wieder schließen. Dann ist dort nur noch Distanzunterricht möglich. Erleichterungen wurden hingegen für Regionen mit Zuordnung der Stufe Gelb angekündigt: In ihnen dürfen Kinos und Theater ab dem 27. März wieder den Betrieb aufnehmen, müssen jedoch ihre Gästezahl beschränken. Museen sollen ab dann auch an den Wochenenden wieder öffnen dürfen, derzeit ist es ihnen schon unter der Woche erlaubt.
 
Sardinien ist „Weiße Zone“
 
Für Fans der italienischen Inseln gibt es gute Nachrichten. Auf Sardinien hat sich die Corona-Lage so weit entspannt, dass der Sieben-Tage-Inzidenzwert unter 50 sank und das Eiland nun der geringsten Corona-Warnstufe Weiß zugeordnet wird. Damit dürfen dort Restaurants auch abends wieder Bewirtung anbieten und Kinos, Theater sowie Turnhallen öffnen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.