Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Italien verschärft Corona-Regeln vor Silvester

München, 28.12.2021 | 09:30 | lvo

Aufgrund steigender Neuinfektionszahlen sowie als Barriere gegen die Ausbreitung der Omikron-Variante hat Italien zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel strengere Corona-Maßnahmen aufgelegt. Diese betreffen insbesondere die Maskenpflicht und die Schließung von Freizeiteinrichtungen. Die Regeln gelten bereits seit dem 25. Dezember 2021, nachdem die Regierung um Ministerpräsident Mario Draghi diesbezüglich noch am Heiligabend ein offizielles Amtsblatt mit den Beschlüssen veröffentlicht hatte.


An Silvester steigt die Gefahr von Wohnungsbränden.
Italien verschärft die Corona-Maßnahmen kurz vor Silvester.
Auch in Italien droht wie in vielen anderen Staaten in dieser vierten Corona-Welle der Pflegenotstand. Um diesen einzudämmen, greifen seit dem ersten Weihnachtsfeiertag striktere Regeln. Dies betrifft insbesondere die Maskenpflicht. So ist ein medizinischer Mund-Nase-Schutz nicht mehr ausreichend: In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Theatern und Museen sind nun FFP2-Masken verpflichtend. Auch im Freien wurde die Maskenpflicht ausgeweitet. In Bereichen mit viel Publikumsverkehr wie beispielsweise auf Einkaufsstraßen muss nun ebenfalls ein Mundschutz getragen werden.
 
Italien schließt Nachtlokale über Silvester
 
Insbesondere das Nachtleben in Italien wird kurz vorm Jahreswechsel ebenfalls eingeschränkt. Diskotheken, Clubs und andere Tanzlokale müssen schließen. Das gilt auch – und vor allem – für die Silvesternacht. Des Weiteren sind bis zum 31. Januar 2022 alle Veranstaltungen, Feste, Konzerte und Versammlungen im Freien und in Innenräumen untersagt. Die Gastronomie bleibt geöffnet, wie schon zuvor gilt in Restaurants, Cafés und Bars der sogenannte Super Green Pass, mit dem ein 2G-Nachweis erbracht wird. Zutritt haben demnach nur Geimpfte und Genesene. Das italienische Zertifikat wird mit Wirkung zum 1. Februar 2022 auf eine Gültigkeit von sechs Monaten begrenzt.
 
Einreisebestimmungen für Italien
 
An den Einreiseregulieren in Italien ändert sich für Touristinnen und Touristen vorerst nichts. Vorab müssen Reisen über ein Online-Formular angemeldet werden. Die Einreise ist dann mit dem digitalen COVID-Zertifikat der EU, das eine Impfung, Genesung oder einen Negativ-Test nachweist, möglich. Zusätzlich müssen alle Einreisenden ab sechs Jahren einen negativen und höchstens 48 Stunden alten PCR- oder einen maximal 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest vorweisen. Geimpfte und Genesene sind von einer Quarantänepflicht ausgenommen, alle anderen Ankommenden müssen sich umgehend für fünf Tage in Isolation begeben. Anschließend muss ein weiterer Test vorgelegt werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
25.11.2022

Bahnstreik in Österreich angekündigt

Für den 28. November wurden die Angestellten im österreichischen Bahnverkehr zu einem Streik aufgerufen. In diesem Rahmen kann es zu massiven Einschränkungen im Schienenverkehr kommen.
Paris: Kathedrale Notre-Dame
24.11.2022

Europa: Diese Städte haben die schönsten Häuser

Wer eine Städtereise unternimmt, hofft meist auch auf sehenswerte Architektur. Eine Umfrage zeigt nun die europäischen Städte mit den sehenswertesten Häusern.
Mann liegt in Hängematte und bedient Tablet
24.11.2022

Brückentage 2023: So gibt es bis zu 15 Wochen frei

Nachdem in den letzten Jahren viele Feiertage auf Wochenenden fielen, gibt es 2023 wieder gute Aussichten für Urlaubshungrige. Hier gibt es alle Tipps zur cleveren Nutzung der Brückentage.
Venedig Hochwasser Markusplatz
24.11.2022

Venedig: Hochwasser noch bis 26. November

Venedig ist durch sein Schutzsystem einer Hochwasserkatastrophe entgangen, vor der Stadt wurde ein Rekordpegel gemessen. Mittlerweile hat sich die Situation beruhigt, der Alarm gilt jedoch noch bis Samstag.
London Tube
24.11.2022

London: U-Bahn-Streik am 25. November beeinträchtigt Anreise nach Heathrow

In London findet am 25. November ein U-Bahn-Streik statt, der mehrere Haltestellen betrifft. Dabei wird auch die An- und Abreise zum Flughafen beeinträchtigt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.