Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Fuerteventura fällt auf Corona-Warnstufe 2

München, 16.04.2021 | 08:40 | soe

Auf den Kanaren zeichnet sich eine leichte Entspannung der Corona-Lage auf der Insel Fuerteventura ab. Sie erhielt in der jüngsten Einschätzung der kanarischen Regierung nur noch die zweitniedrigste Corona-Warnstufe Gelb anstelle der bisher verhängten Stufe Rot. Damit treten auf Fuerteventura ab dem 16. April um Mitternacht zahlreiche Lockerungen in Kraft.


Strand auf Fuerteventura
Auf den Kanaren gilt für Fuerteventura nur noch Corona-Warnstufe Gelb.
Mit der neuen Einstufung beginnt die nächtliche Ausgangssperre auf Fuerteventura erst um 23 Uhr und damit eine Stunde später als bisher auf Warnstufe Rot. Ihre Endzeit am Folgetag um 6 Uhr bleibt gleich. In öffentlichen sowie privaten Räumen dürfen sich nun wieder bis zu sechs Personen versammeln, zwei mehr als zuvor. Auch in der Gastronomie gibt es Erleichterungen: Restaurants, Bars und Cafés können in ihren Innenräumen wieder Gäste bewirten. Dort sind bis zu vier Personen an einem Tisch gestattet, auf den Freisitzen sind die Tische mit maximal sechs Personen zu besetzen. Zudem fallen die Reisebeschränkungen für Fuerteventura weg, die Insel darf wieder ohne triftigen Grund betreten und verlassen werden. Für Urlauber galten die Restriktionen für die An- und Abreise jedoch ohnehin nicht.
 
Gran Canaria und Teneriffa weiter auf Stufe Rot
 
Die übrigen Kanareninseln behalten ihre bisherige Einstufung auch nach dem 16. April bei. Damit verbleiben Gran Canaria und Teneriffa auf Stufe 3, die mit der Farbe Rot markiert ist. Lanzarote und La Graciosa werden weiter auf Warnstufe 2 geführt, auf der grünen und geringsten Corona-Warnstufe 1 befinden sich nach wie vor die Inseln El Hierro, La Gomera und La Palma. Die aktuelle Einstufung soll bis zur nächsten Konferenz der kanarischen Regierung am 22. April Gültigkeit behalten.
 
Urlaub auf den Kanaren ist möglich
 
Die Kanarischen Inseln erlauben die Einreise von Touristen aus dem europäischen Ausland auf alle Inseln, unabhängig von deren jeweiliger Risikoeinstufung. Voraussetzung ist bei Ankünften aus Corona-Risikogebieten, dazu zählt auch Deutschland, ein negativer PCR- oder TMA-Test. Dies gilt auch bei Einreisen vom spanischen Festland. Aus deutscher Sicht gelten die Kanaren weiterhin als Corona-Risikogebiet. Urlaubsrückkehrer müssen deshalb bei der Einreise nach Deutschland nicht nur mit einer Test-, sondern auch mit einer Quarantänepflicht rechnen. Die Bedingungen können in den einzelnen Bundesländern abweichen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Indonesien: Jakarta
20.01.2022

Indonesien: Neue Hauptstadt soll Nusantara heißen

Indonesien treibt den Umzug seiner Hauptstadt weiter voran. Nachdem dieser nun vom Parlament genehmigt worden ist, steht auch der neue Name fest: Nusantara.
Großbritannien England London
20.01.2022

England und Schottland beenden Corona-Beschränkungen

In England und Schottland sollen in der kommenden Woche die meisten verbliebenen Corona-Maßnahmen auslaufen. Dennoch wird von den Behörden weiter zur Vorsicht geraten.
Schweiz Flagge Matterhorn
20.01.2022

Schweiz: Testpflicht für Geimpfte und Genesene abgeschafft

Die Regierung der Schweiz hat beschlossen, bei der Einreise die 3G-Regel anzuwenden. Daher ist die Testpflicht für Geimpfte und Genesene ab dem 22. Januar abgeschafft.
Montenegro
20.01.2022

Montenegro lockert Einreise gemäß 3G-Regel

Die Einreise nach Montenegro ist wieder mittels 3G-Nachweis möglich. Seit dem 13. Januar dürfen Ungeimpfte mit negativem Testnachweis wieder in den Balkanstaat einreisen.
Thailand Pphuket Kamala Beach
20.01.2022

Thailand: Einreise ohne Quarantäne ab 1. Februar wieder möglich

Thailand erlaubt ab dem 1. Februar wieder die Einreise ohne Quarantäne für vollständig geimpfte Reisende. Das Test & Go-Programm wird damit nach sechs Wochen Pause wiederaufgenommen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.