Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Fuerteventura fällt auf Corona-Warnstufe 2

München, 16.04.2021 | 08:40 | soe

Auf den Kanaren zeichnet sich eine leichte Entspannung der Corona-Lage auf der Insel Fuerteventura ab. Sie erhielt in der jüngsten Einschätzung der kanarischen Regierung nur noch die zweitniedrigste Corona-Warnstufe Gelb anstelle der bisher verhängten Stufe Rot. Damit treten auf Fuerteventura ab dem 16. April um Mitternacht zahlreiche Lockerungen in Kraft.


Strand auf Fuerteventura
Auf den Kanaren gilt für Fuerteventura nur noch Corona-Warnstufe Gelb.
Mit der neuen Einstufung beginnt die nächtliche Ausgangssperre auf Fuerteventura erst um 23 Uhr und damit eine Stunde später als bisher auf Warnstufe Rot. Ihre Endzeit am Folgetag um 6 Uhr bleibt gleich. In öffentlichen sowie privaten Räumen dürfen sich nun wieder bis zu sechs Personen versammeln, zwei mehr als zuvor. Auch in der Gastronomie gibt es Erleichterungen: Restaurants, Bars und Cafés können in ihren Innenräumen wieder Gäste bewirten. Dort sind bis zu vier Personen an einem Tisch gestattet, auf den Freisitzen sind die Tische mit maximal sechs Personen zu besetzen. Zudem fallen die Reisebeschränkungen für Fuerteventura weg, die Insel darf wieder ohne triftigen Grund betreten und verlassen werden. Für Urlauber galten die Restriktionen für die An- und Abreise jedoch ohnehin nicht.
 
Gran Canaria und Teneriffa weiter auf Stufe Rot
 
Die übrigen Kanareninseln behalten ihre bisherige Einstufung auch nach dem 16. April bei. Damit verbleiben Gran Canaria und Teneriffa auf Stufe 3, die mit der Farbe Rot markiert ist. Lanzarote und La Graciosa werden weiter auf Warnstufe 2 geführt, auf der grünen und geringsten Corona-Warnstufe 1 befinden sich nach wie vor die Inseln El Hierro, La Gomera und La Palma. Die aktuelle Einstufung soll bis zur nächsten Konferenz der kanarischen Regierung am 22. April Gültigkeit behalten.
 
Urlaub auf den Kanaren ist möglich
 
Die Kanarischen Inseln erlauben die Einreise von Touristen aus dem europäischen Ausland auf alle Inseln, unabhängig von deren jeweiliger Risikoeinstufung. Voraussetzung ist bei Ankünften aus Corona-Risikogebieten, dazu zählt auch Deutschland, ein negativer PCR- oder TMA-Test. Dies gilt auch bei Einreisen vom spanischen Festland. Aus deutscher Sicht gelten die Kanaren weiterhin als Corona-Risikogebiet. Urlaubsrückkehrer müssen deshalb bei der Einreise nach Deutschland nicht nur mit einer Test-, sondern auch mit einer Quarantänepflicht rechnen. Die Bedingungen können in den einzelnen Bundesländern abweichen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.