Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: La Gomera steigt auf Warnstufe Rot

München, 28.01.2022 | 09:26 | soe

Auf den Kanaren wird zum 31. Januar um 0 Uhr auch die letzte Insel auf eine der beiden höchsten Corona-Warnstufen erhoben. Die Regionalregierung stuft La Gomera von Stufe Gelb auf Rot herauf, nachdem die Indikatoren auf der kleinen Insel auf ein sehr hohes Risikoniveau gestiegen sind. Insgesamt verzeichneten die Kanaren in dieser Woche jedoch deutlich sinkende Infektionszahlen.


Kanaren La Gomera
La Gomera steigt ab dem 31. Januar in Corona-Warnstufe Rot auf.
Nachdem in der vergangenen Woche bereits El Hierro von Warnstufe Gelb auf Rot stieg, folgt mit La Gomera nun die letzte bislang noch auf einer mittleren Risikostufe verharrende Insel nach. Damit befinden sich ab der kommenden Woche mit Fuerteventura, Lanzarote, El Hierro und La Gomera die meisten Kanareninseln auf Stufe Rot, während La Palma, Teneriffa und Gran Canaria auf der höchsten Warnstufe Braun eingeordnet werden. Abgesehen von La Gomera gibt es somit keine Änderungen zur Einstufung der Vorwoche.
 
Hoffnungsschimmer: Sinkende Gesamtinzidenz
 
Mit einem Anstieg der Fallzahlen von 26,2 Prozent bildet die Insel El Hierro eine Ausnahme unter den Inseln der Kanaren. So sank die Sieben-Tage-Inzidenz der gesamten Inselgruppe zwischen dem 18. und 24. Januar im Vergleich zur Vorwoche um mehr als 49 Prozent von 1.539,4 auf 782,5. Die deutlichsten Fortschritte verzeichnete dabei Lanzarote, wo ein Rückgang der Neuinfektionen um 63,9 Prozent gemeldet wurde. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz der Kanaren nun bereits seit fast zwei Wochen stetig. Gestiegen ist allerdings die Zahl der Patienten, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Da dieser Wert von den Behörden bei der Einstufung in die Corona-Warnkategorien stark berücksichtigt wird, gab es bislang trotz sinkender Gesamtinzidenz noch keine Herabstufungen.
 
3G-Regel auf allen Inseln
 
Mit dem Aufstieg La Gomeras gilt nun auf allen Kanareninseln an vielen öffentlichen Orten verpflichtend die 3G-Regel. Sie schreibt beispielsweise für den Zugang zu Restaurants, Fitnessstudios, Theatern und öffentlichen Veranstaltungen das Vorzeigen eines Impf-, Genesungs- oder negativen Testnachweises vor. Diese Regelung ist noch bis mindestens zum 24. Februar auf allen Kanareninseln obligatorisch, die den Warnstufen Rot oder Braun zugeordnet werden. Auf niedriger eingeordneten Inseln bleibt es Betreiberinnen und Betreibern selbst überlassen, ob sie die Zutrittsbeschränkung anwenden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.