Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kanaren: Wetterwarnung vor Sandsturm durch Calima

München, 15.02.2021 | 10:54 | soe

Die Kanarischen Inseln bereiten sich auf das Auftreffen eines Sandsturms vor. Das als Calima bekannte Wetterphänomen soll die Inselgruppe am 15. und 16. Februar erreichen. Damit einher gehen stürmische Windböen, der spanische Wetterdienst hat Warnstufe Gelb verhängt.


Kanaren Calima Sandsturm
Auf den Kanaren wird am 15. und 16. Februar ein Sandsturm, eine sogenannte Calima, erwartet.
Zuerst trifft der von Osten aufziehende Sandsturm in den Mittagsstunden des 15. Februar auf die Inseln Lanzarote und Fuerteventura. In der folgenden Nacht erreicht die Wetterlage dann auch die übrigens Inseln des Archipels. Wetterexperten sagen Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometer pro Stunde voraus. Ab Montagnachmittag wirken sich die Staubpartikel in der Luft auf die Sichtweiten aus, sie können bis auf 3.000 Meter absinken. Personen mit Herzerkrankungen wird empfohlen, besonders am Mittag nicht ins Freie zu gehen und viel Wasser zu trinken. Durch die heiße Luft können außerdem die Atmungsorgane gereizt werden.
 
Calima bringt Sand aus der Sahara
 
Die auf den Kanaren und Kapverden vorkommenden Calimas tragen feinsten Sand aus der Sahara über den Atlantik bis auf die vorgelagerten Inseln. Je nach Intensität legt sich dieser als rötlich-brauner Staubschleier in die Luft. Parallel dazu sinkt die Luftfeuchtigkeit und es weht besonders im Winter ein warmer, teilweise bis zu Sturmstärke anschwellender Wind. Eine Calima-Wetterlage kann von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen andauern.
 
Probleme durch Calima im Februar 2020
 
Wie das Lokalmedium Fuerteventurazeitung berichtet, ereignete sich vor fast genau einem Jahr das stärkste Calima-Ereignis der letzten Dekaden. Am 22. Februar 2020 war die Staubdichte in der Luft so hoch, dass sie die Sichtweiten auf wenige hundert Meter reduzierte. Der Flugverkehr auf den Kanaren musste zeitweise unterbrochen werden, auch Fähren waren beeinträchtigt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand in Malaysia
25.10.2021

Malaysia: Insel Langkawi öffnet für Touristen ohne Quarantäne

Malaysia startet ein Pilotprojekt zur touristischen Wiederöffnung. Zunächst soll die Insel Langkawi von ausländischen Urlaubern mit Corona-Impfschutz besucht werden dürfen.
Blick über die Dächer von Marrakesch
25.10.2021

Marokko: Einreiseregeln für Deutsche verschärft

Zusätzlich zur Aussetzung des Direktflugverkehrs mit Deutschland hat Marokko die Einreisebestimmungen für Deutsche verschärft. Auch Geimpfte benötigen nun einen PCR-Test.
In Oslo eröffnete am 22. Oktober das neue Munch-Museum.
25.10.2021

Oslo: Neues Munch-Museum eröffnet

Am 22. Oktober eröffnete in Oslo das neue Munch-Museum. Das eindrucksvolle Bauwerk beherbergt über 27.000 Werke des norwegischen Nationalmalers und bietet interaktive Einblicke in sein Schaffen.
Tunesien: Djerba Strand
25.10.2021

Tunesien: Testpflicht für Reisende ab 27. Oktober

In Tunesien werden die Einreisebestimmungen erneut verschärft. Ab dem 27. Oktober gilt für alle Reisenden ab zwölf Jahren unabhängig ihres Impfstatus eine PCR-Testpflicht.
Tulum Mexiko Strand Maya Ruinen
25.10.2021

Mexiko: Urlauber an Riviera Maya sollen Hotel nicht verlassen

Touristen in den beliebten Urlaubsorten Tulum und Playa del Carmen in Mexiko sollten derzeit ihre Hotelanlagen nicht verlassen. Dies rät das Auswärtige Amt nach einem Anstieg der Kriminalität.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.