Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Kap Verde: Lockerung der Corona-Maßnahmen

München, 08.03.2022 | 10:00 | twi

Seit dem 7. März gelten auf den Kapverden gelockerte Infektionsschutzmaßnahmen. So wurden unter anderem Zugangsbeschränkungen zu gastronomischen Einrichtungen aufgehoben und die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit angepasst. Begründet wurden die Lockerungen von den Behörden mit einer verbesserten epidemiologischen Lage. Die Einreisebestimmungen bleiben von den Änderungen jedoch unberührt. 


Kap Verde: Sal Strand
Auf den Kapverden wurden die Corona-Maßnahmen gelockert.
Mit der neuen Regelung müssen beim Besuch von Restaurants und Bars keine Impfzertifikate, Genesenennachweise oder negative Testergebnisse mehr vorgezeigt werden. Die 3G-Regel gilt jedoch noch immer in allen Hotels und sonstigen touristischen Unterkünften auf den Inseln. Auch in Nachtclubs findet die 3G-Regelung weiterhin Anwendung, aufgrund dessen müssen dort aber keine Masken getragen werden. In allen anderen geschlossenen Räumen gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, die Maskenpflicht auf öffentlichen Straßen wurde jedoch abgeschafft. In Einzelhandelsgeschäften dürfen Kundinnen und Kunden ohne Einschränkungen einkaufen, zudem können die meisten kulturellen Events und Sportveranstaltungen ohne Kapazitätsgrenzen besucht werden. Für Reisen zwischen den einzelnen kapverdischen Inseln müssen alle Personen nachweisen, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft, von der Krankheit genesen oder negativ auf sie getestet wurden. 

Einreiseregelungen für die Kapverden

Für die Einreise auf die Kapverden müssen alle Urlauberinnen und Urlauber unabhängig von ihrem Impf- oder Genesungsstatus einen Negativtest auf COVID-19 nachweisen können. Dieser wird von den Airlines vor dem Abflug kontrolliert. Als Testnachweise werden maximal 72 Stunden alte PCR- und höchstens 48 Stunden alte Antigentests akzeptiert. Zudem müssen Reisende bei Ankunft ein Gesundheitsformular und in den letzten fünf Tagen vor der Einreise ein Online-Formular zur Reiseregistrierung ausfüllen. Nach der Ankunft auf den Kapverden wird direkt am Flughafen eine Temperaturmessung durchgeführt. Reisende, bei denen Fieber oder erhöhte Temperatur festgestellt wird, müssen sich einem weiteren Coronatest unterziehen. Ist dieser positiv, wird eine Quarantäne in einem Isolationszentrum angeordnet, die bis zu 14 Tage andauern kann.

Infektionslage auf den Kapverden

Der afrikanische Inselstaat ist derzeit kaum von Corona betroffen. Nachdem zum Jahreswechsel ein sprunghafter Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz von knapp über 20 auf 1.323,9 beobachtet worden war, stabilisierten sich die Zahlen bis Ende Januar wieder und fielen stark ab. Am 8. März wurde der Inzidenzwert mit 2,1 angegeben, im gesamten Staatsgebiet wird im Sieben-Tage-Schnitt nur noch eine Neuinfektion pro Tag gemeldet. Von den etwa 560.000 Einwohnerinnen und Einwohnern waren am 5. März 53,4 Prozent vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.