Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Virologe Kekulé erwartet keine Eingriffe mehr in Reisefreiheit

München, 02.11.2021 | 12:51 | soe

Nach Einschätzung des Virologen Alexander Kekulé wird die deutsche Politik keine weiteren Eingriffe in die Reisefreiheit ihrer Bürger mehr vornehmen. Diese Aussage traf der Mediziner auf der Jahrestagung des Deutschen Reiseverbandes. Zudem betrachtet er Fernreisen als verantwortbar, mahnt jedoch weiterhin zu Hygienemaßnahmen beim Fliegen.


Ein Stapel Koffer im Vordergrund ein startendes Flugzeug im Hintergrund
Auf der Jahrestagung 2021 des Deutschen Reiseverbandes blickte die Branche wieder optimistisch in die Zukunft.
Wie das Touristikportal Reise vor9 berichtet, glaubt Professor Alexander Kekulé nicht, dass die neue Bundesregierung die Reisefreiheit der Deutschen weiter beschränken wird. Auf der Jahrestagung des Deutschen Reiseverbandes äußerte sich der Virologe zudem positiv gegenüber Fernreisen: Diese seien unter Einhaltung geeigneter Hygienekonzepte im Zielgebiet vertretbar, die Reiseveranstalter müssten aus seiner Sicht für das sichere Reisegefühl der Urlauber sorgen. Kekulé plädierte in diesem Zusammenhang allerdings für das Tragen einer Maske nach FFP2-Standard in Flugzeugen, auch für Geimpfte. Die vom internationalen Dachverband der Fluggesellschaften IATA vorgeschlagene 2G-Regelung ohne Maskenpflicht auf Flugreisen hält er hingegen für den falschen Weg.
 
Internationale Bestimmungen entscheidend
 
Die Reisefreiheit für deutsche Touristen hängt allerdings nicht nur von den Bestimmungen hierzulande, sondern auch von den Regelungen der Urlaubsländer ab. Aus Sicht von Kekulé wird es daher künftig vermehrt bilaterale Abkommen geben, die den Staatsangehörigen beider Länder gegenseitig das Einreisen gewähren. Nach diesem Modell können aktuell bereits Reisen zwischen Deutschland und Singapur stattfinden, auch Thailand erlaubt seit dem 1. November wieder touristische Einreisen aus der Bundesrepublik und 45 weiteren Staaten.
 
Reisebranche blickt optimistisch ins Jahr 2022
 
Im Rahmen der DRV-Jahrestagung, die in diesem Jahr in Griechenland stattfand, zeigten sich die Branchenvertreter mit Blick auf das nächste Jahr optimistisch. Zwar sei ein Erreichen der Umsätze auf Vorkrisenniveau für die meisten Reiseveranstalter noch nicht abzusehen und auch das kommende Jahr werde noch schwierig, für das Sommerreisegeschäft 2022 wird jedoch bereits jetzt eine steigende Nachfrage verzeichnet. Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reiseverbandes, sprach anlässlich dieser Entwicklung von einem „heller werdenden Licht am Ende des Tunnels“.

Weitere Nachrichten über Reisen

Frankreich: Karibik Martinique
27.05.2022

Martinique: Keine Quarantänepflicht für Ungeimpfte

Auf Martinique wurde die Quarantäne für Ungeimpfte abgeschafft. Wer nicht oder nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft ist, muss jedoch weiterhin einen negativen Corona-Test vorlegen.
Temperatur Messung Flughafen
25.05.2022

Affenpocken: Thailand führt Kontrollen bei Einreise ein

Nachdem die Affenpocken in immer mehr Staaten auftauchen, hat Thailand neue Einreisekontrollen eingeführt. Auch Laos, Kenia und Kambodscha ergreifen Maßnahmen.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
25.05.2022

Österreich setzt Maskenpflicht im Sommer aus

Österreichs Regierung hat sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht ab dem 1. Juni für vorläufig drei Monate auszusetzen. In Wien soll sie hingegen in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin gelten.
Familie: Urlaub, Strand, Surfen
25.05.2022

Einreiseregeln nach Deutschland ab 1. Juni gelockert

Ab dem 1. Juni müssen deutsche Urlaubsheimkehrer und -heimkehrerinnen sowie alle anderen Einreisenden keinen 3G-Nachweis mehr vorzeigen. Dies gilt zunächst bis Ende August.
Thailand: Koh Phi Phi
25.05.2022

Thailand will Maskenpflicht Mitte Juni aufheben

Thailand will die Maskenpflicht ab Mitte Juni abschaffen. Die Maske soll nur noch an überfüllten Orten und für besonders gefährdete Personengruppen empfohlen werden.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.