Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven: Ausgangssperre in Greater Malé verlängert

München, 25.05.2021 | 09:19 | cge

Die nächtliche Ausgangssperre in der Hauptstadtregion Greater Malé auf den Malediven wurde bis zum 9. Juni 2021 verlängert. Wie das internationale Nachrichtenportal Garda weiterhin berichtet, wurde zudem die Dauer ausgeweitet. Künftig gilt sie zwischen 16 Uhr und 8 Uhr am Folgetag.


Malediven-Nord-Male-Atoll
Malediven: Die Ausgangssperre in Greater Malé wurde verlängert.
In Greater Malé sowie auf den Inseln Hulhumale und Villimale auf den Malediven wurde die nächtliche Ausgangssperre zuvor bereits verlängert. Nun erweiterten die Behörden auch die Dauer um vier Stunden. Bisher galt diese zwischen 16 Uhr und 4 Uhr am Folgetag, künftig greift sie zwischen 16 Uhr und 8 Uhr. Die Menschen in Greater Malé dürfen ihre Häuser in dieser Zeit nur aus triftigen Gründen verlassen und benötigen hierfür eine Bewegungserlaubnis, die von der Polizei ausgestellt wird. Ausgenommen von der Ausgangssperre sind Fracht, Lieferungen und wesentliche Dienstleistungen. In Greater Malé dürfen sich außerdem nicht mehr als fünf Personen versammeln.
 
Weitere Corona-Beschränkungen
 
Neben der nächtlichen Ausgangssperre in Greater Malé sind auf den Malediven weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft. So müssen, außer bei sportlichen Aktivitäten, alle Personen über zwei Jahren im öffentlichen Raum eine Gesichtsmaske tragen. Zwischen Mitternacht und 4 Uhr sind Bewegungen von Fahrzeugen verboten. Zwischen den Inseln darf weiterhin nur aus wesentlichen Zwecken gereist werden. Hierfür bedarf es im Vorfeld einer Genehmigung. 
 
 
Einreise auf die Malediven
 
Ausländische Besucher dürfen auf die Malediven einreisen, sofern sie einen negativen und höchstens 96 Stunden alten PCR-Test vorlegen können. Außerdem müssen Einreisende innerhalb von 24 Stunden vor Reiseantritt eine elektronische Gesundheitserklärung einreichen. Ein Nachweis über eine Buchungsbestätigung eines Resorts für die gesamte Aufenthaltsdauer ist ebenfalls vorzulegen. Eine Quarantänepflicht besteht nicht. Seit dem 9. Mai 2021 werden die Malediven durch das Robert Koch-Institut als Hochinzidenzgebiet eingestuft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Kanarische Inseln: La Graciosa
17.09.2021

Kanaren: Vulkan auf La Palma aktiv - das müssen Urlauber beachten

Auf der Kanareninsel La Palma verzeichnen die Behörden vermehrt Erdstöße und erhöhte vulkanische Aktivität. Die Bewohner wurden zu erhöhter Vorsicht aufgerufen.
Portugal: Algarve
17.09.2021

RKI: Algarve und Südafrika keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft die Algarve und Südafrika ab dem 19. September nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Zypern steht dann nicht mehr auf der Risikoliste.
Thailand: Krabi
17.09.2021

Thailand: Krabi erneut im Lockdown

Die thailändische Provinz Krabi befindet sich seit dem 15. September in einem neuen Lockdown. Dieser umfasst unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre.
teneriffa
17.09.2021

Kanaren: Teneriffa sinkt auf Corona-Warnstufe 2

Die Kanareninsel Teneriffa ist von der Corona-Warnstufe Rot auf Gelb gesunken. Demzufolge greifen seit dem 16. September Lockerungen hinsichtlich Kapazitäts- und Personenbeschränkungen.
Griechenland Kreta Heraklion
17.09.2021

Kreta: Ausgangssperre zum 17. September aufgehoben

Griechenland hat in Heraklion auf Kreta sowie in mehreren anderen Regionen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen abgeschafft. Dafür stehen vier Gemeinden neu auf der Roten Liste.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.