Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven fordern PCR-Test bei Einreise auch von Geimpften

München, 03.05.2021 | 11:52 | soe

Die Malediven fordern seit dem 3. Mai wieder von allen Einreisenden einen negativen PCR-Test, auch wenn sie bereits gegen das Coronavirus geimpft sind. Die Proben für den Test dürfen maximal 96 Stunden vor der Abreise entnommen worden sein, für Kinder unter einem Jahr greift die Testpflicht nicht. Zuvor hatten die Malediven seit dem 20. April Personen mit vollständiger Corona-Impfung ohne Test frei einreisen lassen, diese Ausnahmeregelung wurde nun zurückgenommen.


Malediven Addu Atoll
Die Malediven fordern nun auch wieder von Geimpften einen negativen PCR-Test bei Einreise.
Wie der Reiseveranstalter Dertour am 2. Mai in einer Vertriebsmitteilung informierte, gilt die Testpflicht bei der Einreise auf die Malediven sowohl für Einheimische, als auch für Touristen sowie für die Inhaber von Arbeitsvisa. Eingeführt wurde die aktuelle Regelung von der maledivischen Health Protection Agency (HPA) infolge der in Indien neu entdeckten Mutationsvariante des Coronavirus. Die Behörden der Malediven stufen die Erkenntnislage, ob die aktuellen Impfstoffe auch vor dieser neuen Mutante schützen, noch als zu unsicher ein. Mit der Wiedereinführung der Tests vor Anreise soll die weitere Verbreitung der Pandemie auf dem Archipel verhindert werden.
 
Einreise auf die Malediven
 
Neben dem negativen PCR-Test, der bereits im Abreiseland vorgenommen und dessen Ergebnis mitgeführt werden muss, haben Urlauber auf den Malediven auch eine Buchungsbestätigung für die gesamte Dauer ihres geplanten Aufenthaltes vorzulegen. Das notwendige Visum wird bei der Ankunft kostenfrei erteilt. Noch vor dem Abflug müssen Reisende zudem eine elektronische Einreiseerklärung ausfüllen. Bei der Einreisende erfolgen Temperaturmessungen; zeigt ein Ankömmling Symptome einer Corona-Infektion, ergibt sich daraus die Pflicht zu einem weiteren kostenpflichtigen PCR-Test am Flughafen sowie bei positivem Ergebnis eine Quarantäne.
 
Corona-Lage auf den Malediven
 
Die Malediven sind derzeit stark von der Corona-Pandemie betroffen und von der deutschen Bundesregierung mit einer Reisewarnung belegt, als Hotspot gilt vor allem die Hauptstadt Malé. Seit Mitte April steigen die Infektionszahlen in dem Inselstaat sprunghaft an und erreichen inzwischen die höchsten täglichen Ansteckungsraten seit Pandemiebeginn. Auf den Resortinseln sind die Fallzahlen wesentlich geringer, Malé darf derzeit nur zu Transitzwecken und unbewohnte Inseln gar nicht von Touristen besucht werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.
Australien Sydney Bondi Beach
25.01.2023

Australien: Einschränkungen wegen Nationalfeiertag am 26. Januar

Am 26. Januar wird der australische Nationalfeiertag begangen. Anlässlich des Australia Days müssen Reisende mit Einschränkungen durch Feierlichkeiten und Proteste indigener Gruppen rechnen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
24.01.2023

Tunesien: Generalstreik im Transportsektor am 25. und 26. Januar

In Tunesien wird der Transportsektor am 25. und 26. Januar bestreikt. Reisende müssen an beiden Tagen mit massiven Verkehrsbehinderungen rechnen, auch Flüge können von der Maßnahme betroffen sein.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
23.01.2023

Peru: Machu Picchu erneut geschlossen

In Peru bleibt die aktuelle Situation weiter instabil. Seit Sonntag ist die Ruinenstadt Machu Picchu erneut für Touristinnen und Touristen geschlossen.
Spanien: Valencia Ciutat de les Arts i les Ciències
23.01.2023

Spanien: Valencia führt Touristensteuer ein

Nach den Balearen und Katalonien führt nun auch die spanische Region Valencia eine Touristensteuer ein. Reisende müssen diese voraussichtlich ab Ende 2023 bezahlen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.