Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Malediven verschärfen Corona-Maßnahmen

München, 05.03.2021 | 14:17 | soe

Die Malediven haben mit Wirkung zum 5. März die Corona-Maßnahmen im Land verschärft. Nach einem Bericht des Informationsportals Garda gelten nun in der Region um die Hauptstadt Malé strengere nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Zudem wurde der Gesundheitsnotstand im Land bis zum 4. April verlängert.


Malediven-Nord-Male-Atoll
Die Malediven haben zum 5. März ihre Corona-Maßnahmen verschärft.
In der Region Greater Malé, in der Hauptstadt selbst sowie auf den umliegenden Inseln Gulhifalhu, Hulhumale, Thilafushi und Villimale dürfen nun von 18 Uhr abends bis 6 Uhr am Folgetag nur noch in Ausnahmefällen Privatfahrzeuge auf den Straßen bewegt werden. Zudem gilt für die Einwohner eine Ausgangssperre zwischen 23 Uhr und 4:30 Uhr. Weiterhin sind seit dem 5. März sämtliche Sport- und Freizeiteinrichtungen geschlossen, gleiches gilt für Bildungsinstitute. Parks und ähnliche Freiflächen dürfen vorerst nicht mehr genutzt werden.
 
Testpflicht bei Reisen zwischen den Inseln
 
Das Reisen von Malé auf die anderen Inseln des Archipels ist vorerst nur aus triftigen Gründen erlaubt. Hierfür wird ein negativer PCR-Test benötigt, der maximal 72 Stunden alt ist. Touristen durften die Hauptstadt der Malediven bereits bisher nur zu Transitzwecken aufsuchen. Wer seinen Aufenthalt auf zwei oder mehr Resorts aufteilen möchte, muss dafür beim maledivischen Tourismusministerium einen sogenannten Split Stay beantragen. Für die Einreise auf die Malediven benötigen deutsche Urlauber derzeit neben der Buchungsbestätigung eines Resorts über die gesamte Dauer des Aufenthalts auch einen negativen PCR-Test, der höchstens 96 Stunden vor dem Abflug vorgenommen wurde.
 
Gesundheitsnotstand verlängert
 
Neben den verschärften Beschränkungen haben die Behörden der Malediven auch den Notstand im Bereich der öffentlichen Gesundheit verlängert, er gilt nun vorerst bis zum 4. April. Damit müssen weiterhin alle Personen über zwei Jahren an öffentlichen Orten eine Maske tragen, lediglich beim Sport darf sie weggelassen werden. Darüber hinaus herrschen nach wie vor Abstandsgebote.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barcelona und Umgebung
28.10.2021

Barcelona: Streik im öffentlichen Nahverkehr am 28. Oktober

Reisende in Barcelona müssen sich am 28. Oktober auf Behinderungen durch Streiks einstellen. Davon ist auch der öffentliche Nahverkehr betroffen.
Tempel von Angkor Wat in Kambodscha
28.10.2021

Kambodscha: Schrittweise Öffnung für geimpfte Touristen

Die Regierung Kambodschas hat die schrittweise Öffnung des Landes für geimpfte Touristen verkündet. Ab dem 30. November dürfen erste Küstenprovinzen wieder Reisende empfangen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
28.10.2021

Tschechien: Keine Quarantäne mehr für Ungeimpfte

Tschechien hat zum 27. Oktober die Einreisebestimmungen gelockert. Ungeimpfte Reisende aus Deutschland müssen sich nun nicht mehr in Quarantäne begeben.
Costa Rica
28.10.2021

Costa Rica: 1G-Regel für Reisende ab 2022

Costa Rica plant die Einführung der 1G-Regel für den Zutritt zu nicht lebensnotwendigen Einrichtungen. In Hotels, Restaurants und Geschäften wird demnach ein Impfnachweis verlangt.
New York Freiheitsstatue
27.10.2021

USA: Details zur Einreise ab November

Ab dem 8. November dürfen geimpfte Urlauber wieder in die USA einreisen. Welche konkreten Regeln dann gelten, erfahren Sie hier.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.