Sie sind hier:

Mallorca erhält 2020 neue Busse im Süden und Osten

München, 15.01.2020 | 09:04 | lvo

Der Linienverkehr auf Mallorca erfährt derzeit einen umfassenden Ausbau. Wie die Mallorcazeitung am Mittwoch berichtet, soll das Busliniennetz im Lauf des Jahres 2020 zusätzlich erweitert werden. Im Süden und Osten der Baleareninsel sind demnach neue Busanbindungen geplant.


Spanien: Mallorca Cala Millor
Neue Busse binden 2020 unter anderem Cala Millor besser an Palma an.
Die Inselregionen Llevant im Osten sowie Migjorn im Süden Mallorcas sollen besser vernetzt werden. Eine Flotte von 81 neuen Bussen werde vor Ort eingesetzt – auch um Autofahrer zum Umdenken und Umsteigen auf den öffentlichen Nahverkehr zu bewegen. Bislang verkehren in den Gegenden mehrere kleine Unternehmen. Die neuen Konditionen gelten ab dem 8. November und erhöhen die Häufigkeit von Busverbindungen um 40 Prozent. Statt langer Schleifen über verschiedene Dörfer soll die Inselhauptstadt Palma dank der neuen Linien besser auf direktem Weg erreichbar sein.

Die Linie 401 wird laut dem neuen Fahrplan von Cala Millor über Sa Coma, S'Illot, Porto Cristo, Manacor, Vilafranca, Montuïri, Algaida nach Palma fahren. Allein auf dieser Route werden je 15 Busse für die Hin- und Rückfahrt genutzt. Die Linie 501 hingegen verbindet Manacor über Felanitx, Campos und Llucmajor mit Palma. Hier verkehren die Busse montags bis freitags 14-mal hin und her.

In der Inselhauptstadt kommt es derzeit zu Einschränkungen – allerdings für Fußgänger. Die Überführungsbrücke am Flughafen Palma, die das Parkhaus mit dem Terminal verbindet, ist gesperrt. Hier werden Bauarbeiten durchgeführt, die seit dem 13. Januar für insgesamt 34 Tage anberaumt sind.

Weitere Nachrichten über Reisen

Traumstrand auf den Seychellen
23.09.2020

Corona-Entspannung: Kuba, Seychellen und Sri Lanka keine Risikogebiete mehr

Das Robert Koch-Institut stuft seit dem 23. September mehrere Staaten außerhalb des Schengen-Raumes nicht mehr als Risikogebiete ein. Die Corona-Lage auf Kuba, Sri Lanka und den Seychellen hat sich entspannt.
Portugals Hauptstadt Lissabon
23.09.2020

Neue Reisewarnungen: Lissabon, Kopenhagen und Dublin sind Risikogebiete

Das Robert Koch-Institut hat am 23. September neue Risikogebiete zu seiner Liste hinzugefügt. Für die Regionen Lissabon, Dublin und Utrecht sowie weitere Ziele gelten nun Reisewarnungen.
Tschechien: Prag Karlsbrücke
23.09.2020

Reisewarnung: Fast ganz Tschechien ist Risikogebiet

Nach landesweit starker Verbreitung des Coronavirus wurde Tschechien am Abend des 23. September vom Robert Koch-Institut fast gänzlich zum Risikogebiet erklärt. Es gilt eine Reisewarnung.
Österreich: Vorarlberg Kleinwalsertal
23.09.2020

Sperrstunde in Österreich: Lokale schließen 22 Uhr

Ab Freitag, 25. September, gilt in Teilen Österreichs eine Sperrstunde. Lokale müssen dann spätestens um 22 Uhr schließen.
Grossbritannien: London Eye Themse LVO
22.09.2020

Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen

Großbritannien verschärft die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Donnerstag gibt es eine Sperrstunde in Lokalen, auch der Service wird eingeschränkt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.