Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca lockert Ausgangssperre ab 24. April

München, 22.04.2021 | 14:27 | soe

Auf Mallorca sind weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Sicht. Wie die Regionalregierung der Balearen ankündigte, soll die nächtliche Ausgangssperre von derzeit 22 auf 23 Uhr verschoben und damit um eine Stunde verkürzt werden. Zudem sind mehr Freiheiten für Cafés und Restaurants geplant. Die Lockerungsmaßnahmen sollen am 23. April final beschlossen werden und schon ab Samstag in Kraft treten.


Mallorca_Cala_dOr
Auf Mallorca sollen am 24. April mehrere Lockerungen in Kraft treten.
Update vom 22. April, 14:25 Uhr

Inzwischen melden mehrere mallorquinische Medien, dass die Lockerungen bereits ab kommendem Samstag in Kraft treten sollen. Damit gilt bereits ab dem 24. April die nächtliche Ausgangssperre auf Mallorca erst ab 23 Uhr. Das frühere Startdatum der neuen Regelung verkündete Tourismusminister und Regierungssprecher Iago Negueruela laut Mallorcazeitung am Donnerstag vor Vertretern der Presse, nachdem sich die Regierung mit Gewerkschaften und Arbeitgebern abgestimmt hatte. Am 23. April sollen die Lockerungen noch vom balearischen Kabinett beschlossen und einen Tag später im Amtsblatt BOIB veröffentlicht werden.


Originalmeldung vom 22. April, 8:24 Uhr

Zu Beginn der Woche hatte der balearische Tourismusminister Iago Negueruela bekanntgegeben, dass die Behörden sich derzeit über weitere Öffnungsschritte abstimmen. Diese sollen ab dem 26. April für mindestens zwei Wochen gelten. Während der Minister noch keine Auskunft über Details der Neuerungen gab, berichten lokale Medien seither immer konkreter, welche Maßnahmen genau vorgesehen sind. So soll die nächtliche Ausgangssperre auf Mallorca von derzeit 22 Uhr auf 23 Uhr nach hinten verschoben werden, die Endzeit bleibt bei 6 Uhr am Folgetag. Bezüglich der Beschränkung privater Treffen wird sich hingegen wohl nichts ändern, es sind weiterhin nur höchstens sechs Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Dafür dürfen Geschäfte künftig bis 21 Uhr öffnen und Einkaufszentren wieder verkaufsoffene Sonntage anbieten.
 
Restaurants dürfen länger öffnen
 
Profitieren wird nach aktuellem Stand jedoch die Gastronomie von den neuen Lockerungen. Wie die Mallorcazeitung berichtet, soll eine komplette Nutzung der Terrassenbereiche gestattet werden – zuvor waren die Plätze auf 50 Prozent der Kapazität beschränkt. Zudem dürfen Cafés, Bars und Restaurants ab kommender Woche von Montag bis Donnerstag ihre Freisitze von 20:30 Uhr bis 22:30 Uhr bewirten, um Abendessen zu servieren. Die übrigen Regelungen bleiben jedoch bestehen: Täglich um 17 Uhr müssen die gastronomischen Betriebe schließen, von Freitag bis inklusive Sonntag bleibt der Zapfenstreich bis zum nächsten Morgen gültig. Montags bis donnerstags soll die dreieinhalbstündige Unterbrechung der Bewirtung verhindern, dass sich vor den Terrassen Menschenansammlungen bilden. Ebenso weiterhin gültig bleibt der Beschluss, Innenräume der Restaurants und Cafés geschlossen zu halten. Dem Protest der Gastwirte begegnete die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez mit dem Argument von Studienergebnissen, welche eine hohe Ansteckungsgefahr in geschlossenen gastronomischen Räumen nachgewiesen hätten.
 
Beschluss am Freitag geplant
 
Derzeit wird die genaue Ausgestaltung der Lockerungen noch verhandelt, die Bekanntgabe des finalen Beschlusses ist für den 23. April vorgesehen. Mit der Veröffentlichung der Regelungen im balearischen Amtsblatt BOIB gelten sie dann als offiziell. Gibt es dabei keine Verzögerungen, könnten die Erleichterungen bereits am 26. April in Kraft treten. Am 9. Mai endet in Spanien der durch die Zentralregierung verhängte Alarmzustand, womit auch die rechtliche Grundlage der nächtlichen Ausgangssperre entfällt.

Weitere Nachrichten über Reisen

Thailand Pattaya
08.02.2023

Thailand: Das sind die aktuellen Einreisebestimmungen

Thailand hat seine Grenzen geöffnet und die Einreisebestimmungen auf ein Minimum reduziert. Reisende aus Deutschland benötigen für kurze Aufenthalte nur einen gültigen Reisepass.
china hongkong
08.02.2023

Hongkong: Einreise ohne Impfnachweis

Personen, die nach Hongkong reisen, müssen keinen Impfnachweis mehr vorlegen. Ab dem 6. Februar genügt zur Einreise ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest.
Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.