Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca: Lockerung der Maßnahmen ab 19. Juni

München, 16.06.2021 | 09:08 | rpr

Auf Mallorca und den benachbarten Baleareninseln treten ab Samstagnacht, dem 19. Juni, zahlreiche Lockerungen im öffentlichen Leben in Kraft. Wie die Mallorcazeitung berichtet, soll unter anderem die Sperrstunde in gastronomischen Betrieben auf 2 Uhr nachts verlegt werden, auch eine Bewirtung am Tresen ist dann wieder erlaubt. Ebenso wird ab kommendem Samstag der Zugang zu den Stränden bis 24 Uhr gestattet.


Spanien: Mallorca Cala Millor
Ab dem 19. Juni sollen auf den Balearen weitreichende Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft treten.
Am 15. Juni wurden die Lockerungsmaßnahmen vom balearischen Regierungssprecher Iago Negueruela nach einem Treffen der Balearenregierung, Gewerkschaften und Arbeiterverbänden vorgestellt und warten nun auf eine offizielle Bestätigung. Mit einer Veröffentlichung im balearischen Amtsblatt BOIB sollen die neuen Regelungen ab Samstagnacht, dem 19. Juni, in Kraft treten. Diese gelten dann bis vorerst 3. Juli. Insbesondere gastronomische Einrichtungen dürfen sich ab dann über weitreichende Lockerungen freuen. So wird die Sperrstunde von Mitternacht auf 2 Uhr nachts verlegt. Auch eine Bewirtung am Tresen ist dann wieder möglich, allerdings nur bis 24 Uhr. Gruppierungen sind am Tresen nicht gestattet, darüber hinaus dürfen Gäste nur bedient werden, sofern sie dort Platz nehmen und speisen. Auch die Tischbelegung in Außenbereichen soll gelockert werden: Statt bislang zehn Personen pro Tisch sind künftig zwölf erlaubt. Zudem dürfen Cocktailbars und Lokale mit kleinen Bühnen, sogenannte Cafés-Concierto, wiederöffnen.
 
Zugang zu Stränden bis 24 Uhr
 
Auch abseits gastronomischer Einrichtungen treten auf den Balearen ab kommendem Samstag weitreichende Lockerungen in Kraft. Der Zugang zu Stränden und Spielplätzen ist künftig nur noch zwischen 24 und 6 Uhr nicht gestattet, aktuell dürfen sich Personen an diesen Orten nur bis 22 Uhr aufhalten. Auch traditionelle Dorffeste und Märkte werden wieder erlaubt. Dabei bleiben allerdings die sogenannten „sopars a la fresca“, traditionelle gemeinsame Abendessen unter freiem Himmel, sowie Partys („verbenas“) verboten. Auch Freiluftkinos, -theater und -konzerte dürfen wieder mit einer Auslastung bis zu 100 Prozent besucht werden, in Innenbereichen werden maximal 75 Prozent erlaubt. Darüber hinaus sind sportliche Betätigungen wieder gestattet, die Beschränkung für Wandergruppen mit maximal 30 Personen wird ebenfalls aufgehoben.
 
Freiluftkonzerte ohne Testpflicht ab 3. Juli möglich
 
Die Nachtclubs auf den Balearen bleibt vorerst weiterhin geschlossen, dennoch sind hier bereits schrittweise Öffnungspläne für Mitte Juli im Gespräch. So sollen anhand eines Pilotprojekts zunächst die neuen Bedingungen für weitreichende Öffnungen erprobt werden. Die Balearenregierung stellt aber schon jetzt in Aussicht, dass ab 3. Juli die Testpflicht bei Freiluftkonzerten aufgehoben werden könnte. Ab dann soll dort auch das Tanzen wieder erlaubt sein. Bislang müssen Besucher an Tischen verweilen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.
Norwegen+Spitzbergen+Magdalenafjord+GI-1039525350
21.02.2024

Norwegen: Spitzbergen erhält strengere Umweltschutzbestimmungen

Der Tourismus auf Spitzbergen wird durch strengere Umweltschutzbestimmungen reguliert. Künftig gelten neue Sperrzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in geschützten Gebieten.
London Tube
21.02.2024

London: S-Bahnen erhalten Farben und Namen

Ab August können sich Fahrgäste des Londoner Nahverkehrs über ein übersichtlicheres Bahnnetz freuen. S-Bahnen werden mittels Farben und Namen visuell vom U-Bahn-Netz getrennt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.