Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Mallorca will Öffnung von Discos ab Mitte Juli ermöglichen

München, 14.06.2021 | 09:27 | rpr

Feiern auf Mallorca soll in diesem Sommer wieder möglich werden. Wie aus einem Gespräch der Balearenregierung und des Branchenverbandes der Betreiber von Diskotheken und Nachtclubs ABONE hervorgeht, sollen um den 17. Juli herum Nachtclubs allmählich wieder öffnen dürfen, so die Mallorcazeitung. Für die Wiederbelebung des Nachtlebens auf der beliebten Baleareninsel ist für die erste Juliwoche zunächst ein Pilotprojekt in einer ausgewählten Lokalität in Planung.


Spanien: Mallorca Palma
Auf Mallorca sollen voraussichtlich Mitte Juli die Nachtclubs wieder öffnen dürfen.
Das Vorausgehen eines Pilotprojekts für die Wiederöffnung der Nachtclubs auf Mallorca wurde am vergangenen Freitag, den 11. Juni, von Rosana Morillo, Generaldirektorin für Tourismus, bestätigt. In welchem Club die Veranstaltung stattfindet, sei noch nicht final entschieden. Fest steht, dass bei einem positiven Verlauf des Tests weitere Öffnungen von Clubs auf Mallorca folgen sollen. Ab dann haben weitere Einrichtungen zehn Tage Zeit, ihre örtlichen Gegebenheiten an die neuen Forderungen hinsichtlich der Hygiene- und Abstandsmaßnahmen anzupassen. Bereits jetzt heißt es, dass das Tanzen in Clubs wieder gestattet sein soll.
 
Etappen-Plan der Wiederöffnung
 
Bei positivem Verlauf des Projekts soll das Nachtleben auf der Baleareninsel etappenweise wieder hochgefahren werden. Wie genau die finalen Sperrzeiten aussehen sollen, ist noch nicht bekannt. Nach einem ersten Entwurf ist allerdings ab Mitte Juli eine Öffnung der Lokalitäten bis 3 Uhr nachts angedacht. Ab August wird nach aktuellen Stand die Sperrzeit um eine Stunde nach hinten, bis 4 Uhr nachts, verschoben. Wie das Mallorcamagazin berichtet, soll eine uneingeschränkte Öffnung von Nachtclubs erst wieder möglich werden, wenn mindestens 70 Prozent der Einwohner Mallorcas einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten haben und damit eine sogenannte Herdenimmunität erreicht ist.
 
Kanaren fahren Nachtleben wieder hoch
 
Was sich auf Mallorca gerade noch in einer Planungsphase befindet, ist auf den Kanaren wieder möglich. Bereits seit Ende vergangener Woche dürfen auf Inseln der niedrigsten Corona-Warnstufe Grün Nachtclubs unter Auflagen wieder öffnen. Dennoch müssen sich sowohl Betreiber wie auch Besucher an spezifische Abstands- und Hygieneauflagen halten. Dazu zählt unter anderem eine Maskenpflicht, ausgenommen ist der Verzehr von Speisen und Getränken, sowie ein weiterhin geltendes Tanzverbot. Aktuell profitieren die Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro von der Wiederbelebung des Nachtlebens, Teneriffa und Lanzarote befinden sich vorerst weiterhin in der Warnstufe Gelb.

Weitere Nachrichten über Reisen

Tansania, Kilimandscharo
27.01.2023

Tansania: Abschaffung der Testpflicht für Einreise aufs Festland

Tansania-Reisende müssen auf dem Festland keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für den Sansibar-Archipel, dort müssen Ungeimpfte noch immer einen Negativtest präsentieren.
St. Lucia
27.01.2023

St. Lucia schafft alle Corona-Einreiseregelungen ab

In St. Lucia fällt am 1. Februar die letzte coronabedingte Einreiseregelung weg. Damit müssen Urlauberinnen und Urlauber nicht länger das Einreiseformular zum Gesundheitszustand ausfüllen.
Ibiza-Spanien
27.01.2023

Spanien: Maskenpflicht in Flugzeug, Bus und Bahn fällt

In Spanien wird die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, darunter auch in Flugzeugen, abgeschafft. Die Lockerung der noch bestehenden Corona-Maßnahme tritt am 8. Februar in Kraft.
Dominikanische Republik Puerto Plata Sousa
27.01.2023

Dominikanische Republik verkürzt Reisepass-Gültigkeit

Die Einreisebestimmungen in der Dominikanischen Republik werden vorübergehend vereinfacht. Statt sechs Monate muss ein Reisepass nur über die Dauer der Reise gültig sein.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
26.01.2023

Frankreich: Generalstreik am 31. Januar angekündigt

Für den 31. Januar haben französische Gewerkschaften erneut zu einem Generalstreik aufgerufen. Reisende müssen mit massiven Behinderungen im gesamten Transportsektor rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.