Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Sperrstunde: Malta verschärft Corona-Maßnahmen

München, 28.01.2021 | 11:37 | soe

Malta hat für den Monat Februar strengere Corona-Regelungen in Aussicht gestellt. Damit wollen die Behörden verhindern, dass im Zuge der Karnevalsferien die Infektionskurve wieder ansteigt, wie die Lokalzeitung Malta Today berichtet. Unter anderem umfassen die neuen Maßnahmen eine Sperrstunde für Restaurants um 23 Uhr.


Malta
Malta führt im Februar neue Corona-Maßnahmen ein, darunter eine Sperrstunde für Restaurants.
Bars und Clubs sind auf Malta bereits seit mehreren Monaten gänzlich geschlossen und bleiben dies auch weiterhin, nun werden für Restaurants ebenfalls Restriktionen eingeführt. Nach Aussage des maltesischen Premierministers Robert Abela müssen sie den Betrieb täglich zwischen 23 und 6 Uhr einstellen. Begründet wird die Maßnahme damit, dass zahlreiche Restaurants auf Malta inzwischen wie Bars betrieben worden seien. Dort solle jedoch die Einnahme von Speisen im Vordergrund stehen, nicht der Konsum von Alkohol.
 
Einschränkungen auch im Fährbetrieb
 
Zusätzlich zu den Maßnahmen in der Gastronomie wird es auch neue Regelungen im Fährbetrieb zwischen der Hauptinsel Malta und der Schwesterinsel Gozo geben. Vom 11. bis zum 17. Februar wird bei allen Passagieren die Körpertemperatur gemessen, außerdem dürfen sie während der Fährüberfahrt ihre Autos nicht verlassen. Nach wie vor dürfen die Fähren nur zu 50 Prozent ausgelastet sein.
 
Karneval auf Gozo abgesagt
 
Gozo ist alljährlich ein beliebtes Ziel für Karnevalsfeiernde, vor allem in Nadur finden dabei üblicherweise Umzüge und Straßenfeste statt. In diesem Jahr werden am Karnevalswochenende vom 12. bis zum 16. Februar jedoch keine Veranstaltungen stattfinden, sie wurden vom Stadtrat aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Die Behörden forderten dazu auf, keine Versammlungen zu bilden. Nach den Weihnachtsferien hatte Malta einen deutlichen Anstieg der Infektionsraten verzeichnet, eine ähnliche Entwicklung nach den Ferien im Februar soll nun vermieden werden.

Weitere Nachrichten über Reisen

Dominikanische Republik Punta Cana Strand
14.01.2022

Dominikanische Republik wird Risikogebiet - darauf müssen Urlauber achten

Die Dominikanische Republik wird mit Wirkung zum 16. Januar zum Hochrisikogebiet erklärt. Damit greift für zurückkehrende Urlauber und Urlauberinnen eine Quarantänepflicht.
Schweiz Flagge Matterhorn
14.01.2022

Schweiz verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfung

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die Gültigkeit des Corona-Zertifikats zu verkürzen. Impfungen werden demnach statt 365 Tagen nur noch 270 Tage lang anerkannt.
Kanaren Calima Sandsturm
14.01.2022

Kanaren: Sturmwarnung und Calima bis Samstag

Auf den Kanaren herrscht aktuell eine angespannte Wetterlage. Zum Ende der Woche gilt auf mehreren Inseln eine Sturmwarnung, zudem wird mit dem Staubwind Calima gerechnet.
New York Freiheitsstatue
14.01.2022

New York City verschärft Impfnachweispflicht für Restaurants ab 29. Januar

Schon bald müssen in New York City alle Personen ab fünf Jahren einen Impfnachweis für das Betreten vieler öffentlicher Einrichtungen vorlegen. Die Maßnahme soll ab dem 29. Januar gelten.
Mykonos Windmühlen
13.01.2022

Griechenland verlängert Corona-Maßnahmen bis 23. Januar

Griechenland hat die aktuell geltenden Corona-Maßnahmen um zunächst eine Woche verlängert. Sie sind nun bis zum 23. Januar in Kraft.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.