Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

New York City verschärft Impfnachweispflicht für Restaurants ab 29. Januar

München, 14.01.2022 | 09:35 | rpr

In New York City sollen ab Ende Januar die Zutrittsvoraussetzungen für Restaurants und viele weitere öffentliche Einrichtungen verschärft werden. Laut Informationen des internationalen Nachrichtenportals Garda müssen ab dem 29. Januar alle Personen ab fünf Jahren einen Nachweis über einen COVID-19-Impfschutz vorlegen. Aktuell wird für das Betreten dieser Einrichtungen die Vorlage eines Impfnachweises von Personen ab zwölf Jahren verlangt.


New York Freiheitsstatue
In New York City wird das Alter für die Vorlage eines Impfnachweises auf fünf Jahre herabgesetzt.
Nach dem Start der Corona-Impfungen für Personen ab fünf Jahren im November vergangenen Jahres in den USA verschärfen die Behörden des Big Apple nun die Zugangsvoraussetzungen für zahlreiche öffentliche Einrichtungen. Demnach müssen ab dem 29. Januar Besucherinnen und Besucher ab fünf Jahren einen Impfschutz für das Betreten von Innenbereichen von gastronomischen Einrichtungen, Veranstaltungsorten, Fitnessstudios und weiteren Versammlungsorten vorlegen. Während für Kinder zwischen fünf und elf Jahren eine Impfdosis als ausreichend gewertet wird, müssen alle Personen ab zwölf Jahren über eine vollständige Impfung verfügen. Als vollständig wird der Erhalt beider Impfdosen einer Zweifachimpfung oder der Erhalt einer Impfdosis des Einfach-Vakzins von Johnson & Johnson anerkannt.
 
Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen verlängert
 
Darüber hinaus haben die Behörden des Staates New York auch die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen verlängert. Demnach soll das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in Geschäften und Veranstaltungsräumen bis vorerst 1. Februar weiterhin verpflichtend bleiben. Eine Verlängerung über dieses Datum hinaus sei hierbei möglich. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind öffentliche Innenräume, in welchen alle Personen ab zwölf Jahren über einen Nachweis eines vollständigen Impfschutzes verfügen.
 
Aktuelle Corona-Lage in New York
 
Im Zuge der sich schnell ausbreitenden Omikron-Variante verzeichnet die Metropole an der Ostküste genauso wie der Rest der USA einen erheblichen Anstieg der Infektionskurve. Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner beläuft sich auf 462,6. Mit Stand zum 13. Januar gelten bei einer Gesamtzahl der in New York City lebenden Menschen von 8,4 Millionen rund 6,7 Millionen Bewohnerinnen und Bewohner als vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.