Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande: Ausgangssperre und Quarantäne verhängt

München, 22.01.2021 | 09:34 | rpr

Im Zuge der immer weiter ansteigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen haben die Niederlande ihre Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verschärft. Nachdem der landesweite Lockdown bereits Mitte Januar verlängert wurde, tritt nun zusätzlich eine nächtliche Ausgangssperre in Kraft. Außerdem wird für Einreisende in die Niederlande eine zehntägige Quarantäne verpflichtend.


Niederlande
Die Corona-Maßnahmen in den Niederlanden werden um eine Ausgangssperre und Pflicht-Quarantäne erweitert.
Auf Vorschlag des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte stimmte das Parlament am vergangenen Donnerstagabend, dem 21. Januar, coronabedingt erstmals einer nächtlichen Ausgangssperre zu. Diese tritt ab Samstag, dem 23. Januar, in Kraft und soll bis mindestens 9. Februar andauern. In diesem Zeitraum dürfen Einwohner des Landes ihre Wohnungen und Häuser zwischen 21 und 4:30 Uhr nicht verlassen. Bei einem Verstoß gegen diese Regelung droht eine Geldstrafe von 95 Euro.
 
Verpflichtende Quarantäne für Einreisende in die Niederlande
 
Zusätzlich soll ab dem 23. Januar eine zehntägige häusliche Quarantäne für Einreisende in die Niederlande verpflichtend werden, die auch in Ferienunterkünften vollzogen werden kann. Aktuell müssen Flugreisende bereits beim Check-in einen negativen PCR-Test nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Quarantäne kann mittels eines zweiten negativen Tests verkürzt werden, dieser darf allerdings erst fünf Tage nach Einreise durchgeführt werden. Des Weiteren soll ab dem 23. Januar für Einreisende aus Hochrisikogebieten ein ergänzender Schnelltest erforderlich sein. Dieser darf vor Abreise nicht länger als vier Stunden zurückliegen. Ebenso notwendig für die Einreise ist das Ausfüllen eines Gesundheitsformulars vor Reiseantritt. Aus niederländischer Sicht ist Deutschland aktuell als Risikogebiet eingestuft, ebenso anders herum. Wer demzufolge aus den Niederlanden nach Deutschland reisen möchte, muss ebenso einen negativen COVID-19-Test vorlegen und sich in eine zehntägige Quarantäne begeben.
 
Lockdown in den Niederlanden
 
Bereits Mitte Januar wurde der landesweite Lockdown, der ursprünglich bis zum 19. Januar angedacht war, auf den 9. Februar verlängert. Demnach bleiben zahlreiche Einrichtungen weiterhin geschlossen. Dazu zählen neben Schulen und gastronomischen Einrichtungen auch nicht lebensnotwendige Geschäfte. Die Einschränkungen beziehen sich auch auf private Zusammenkünfte – private Haushalte dürfen nur eine weitere Person eines anderen Haushalts empfangen.

Weitere Nachrichten über Reisen

Bahnhof_Bahn_Streik_Verspätung_Uhr
04.03.2024

Bahnstreik ab Donnerstag sorgt für Chaos

Es zeichnete sich bereits ab: Ab Donnerstag wird bei der Deutschen Bahn erneut gestreikt. Es ist mit weitreichenden Auswirkungen im Fernverkehr zu rechnen.
Inka-Stadt Machu Picchu in Peru
04.03.2024

Peru: Machu Picchu-Züge auf Nebenstrecke fallen bis 20. März aus

Nach heftigen Unwettern ist eine Bahnstrecke nach Machu Picchu stark beschädigt. Züge fallen bis Mitte März aus. Die Anreise ist dennoch möglich.
Mitglieder von Verdi demonstrieren auf der Straße
23.02.2024

Verdi kündigt Streik im öffentlichen Nahverkehr an

Verdi hat zu einem erneuten Warnstreik im ÖPNV aufgerufen. Zwischen dem 26. Februar und 2. März kann es regional an unterschiedlichen Streiktagen zu Ausfällen von Bussen und Bahnen kommen.
Verdi-Mitglieder beim Streik
22.02.2024

Spanien: Viertägiger Lokführerstreik im März geplant

An vier Streiktagen im März müssen Reisende mit Zugausfällen und Verspätungen im spanischen Fernverkehr rechnen. Die Eisenbahnergewerkschaft SEMAF rief die Beschäftigten zum Streik auf.
Zyklon_Sturm_Wind_Tropensturm_Taifun
21.02.2024

Mauritius: Tropensturm Eleanor zur Wochenmitte erwartet

Der Sturm Eleanor wird am frühen Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mauritius erwartet. Reisende werden um Vorsicht gebeten. Es ist mit Flugausfällen und Überschwemmungen zu rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.