Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande lockern Corona-Beschränkungen

München, 21.04.2021 | 09:10 | rpr

In den Niederlanden sind erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Sicht. Wie Ministerpräsident Mark Rutte am Dienstag in Den Haag ankündigte, wird das öffentliche Leben im Land ab dem 28. April allmählich wieder hochgefahren. Neben einer Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre darf die Außengastronomie Gäste wieder bewirten, auch nicht lebensnotwendigen Geschäften wird das Empfangen von Kunden ohne Terminvergabe gestattet.


Niederlande
Ab dem 28. April treten in den Niederlanden Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft.
Seit vier Monaten befinden sich die Niederlande in einem strengen Lockdown, nun treten ab Ende April erste Lockerungen in Kraft. Die nächtliche Ausgangssperre, die das Verlassen der eigenen Wohnung zwischen 22 und 4:30 Uhr nur mit triftigem Grund gestattet, wird gänzlich aufgehoben. Darüber hinaus dürfen Restaurants, Bars und Cafés ihre Außenterrassen zwischen 12 und 18 Uhr unter Einhaltung einer begrenzten Anzahl an Gästen wieder öffnen. Auch in den Geschäften wird das Einkaufen ohne Terminvergabe gestattet. Zuletzt tritt eine Lockerung der Kontaktbeschränkung in Kraft: Statt bislang zwei haushaltsfremde Personen dürfen nun drei im privaten Raum zusammenfinden.
 
Aktuelle Corona-Lage in den Niederlanden
 
Die Corona-Lage in den Niederlanden zeigt sich weiterhin angespannt, allein in der vergangenen Woche wurden rund 54.000 Neuinfektionen registriert. Damit lag zu diesem Zeitpunkt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei 280. Dennoch zeigt sich Rutte vorsichtig optimistisch, einen ersten Schritt in Richtung Lockerungen zu wagen. Nach Informationen der niederländischen Regierungs-Homepage haben bereits über 4,6 Millionen Einwohner des Landes eine COVID-19-Impfung erhalten. Die Zahl der Gesamtbevölkerung liegt bei rund 17 Millionen Menschen.
 
Niederlande weiterhin Hochinzidenzgebiet
 
Seit dem 6. April 2021 werden die Niederlande inklusive der autonomen Länder und der überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande vom Robert Koch-Institut als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Demzufolge besteht für Rückreisende nach Deutschland die Verpflichtung einer digitalen Einreiseanmeldung sowie Vorlage eines negativen Corona-Tests vor Einreise. Im Anschluss erfolgt eine zehntätige Quarantäne, hierbei können die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes abweichen. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Restaurant Öffnung Corona
30.07.2021

Kanaren: Nachweispflicht für Restaurants von Gericht gekippt

Die Nachweispflicht sowie die Sperrstunde für Restaurants auf den Kanaren wurde durch ein Urteil des Obersten Gerichtshofes ausgesetzt. Ab sofort sind die Lokale wieder frei zugänglich.
Griechenland: Paros
30.07.2021

Griechenland: Einreiseformular jederzeit vor Abflug einreichbar

Griechenland erleichtert die Einreisevorbereitungen für ausländische Touristen. Ab sofort kann das digitale Einreiseformular PLF jederzeit vor dem Abflug ausgefüllt werden anstatt erst 24 Stunden vorher.
Strand auf Phuket in Thailand
30.07.2021

Thailand: Phuket ab 3. August abgeriegelt

Der Gouverneur von Phuket in Thailand hat die Abriegelung der Urlaubsinsel ab dem 3. August beschlossen. Die Zukunft des Sandbox-Programms ist noch unklar.
Corona Antigen Schnelltest
29.07.2021

Testpflicht für alle Einreisenden ab 1. August

Nach anfänglicher Verwirrung soll die allgemeine Testpflicht für Einreisende nach Deutschland nun offenbar doch am 1. August starten. Dies geht aus einem Entwurf des Gesundheitsministeriums hervor.
Bulgarien: Goldstrand
29.07.2021

Bulgarien: Corona-Maßnahmen bis 31. August verlängert

In Bulgarien wurden die landesweiten Corona-Maßnahmen bis zum 31. August 2021 verlängert. Lesen Sie hier, was es im Land zu beachten gilt.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.