Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande: Streik im ÖPNV

München, 04.04.2023 | 10:15 | spi

In den Niederlanden wird am Mittwoch und Freitag der öffentliche Personennahverkehr landesweit bestreikt. Dementsprechend stehen lokale Busse, Straßenbahnen und Regionalzüge der Betriebe Arriva, Qbus und Keolis am 22. und am 24. Februar still. Hintergrund sind die gescheiterten Lohnverhandlungen, die bereits in den vergangenen Wochen zu Arbeitsniederlegungen geführt haben.


Amsterdam Kanalbrücke
Der Streik in den Niederlanden sorgt bei vielen Reisenden für Frust und Unverständnis.
Update vom 04.04.2023, 10:15 Uhr

Der niederländische Gewerkschaftsbund FNV organisiert für den 5. und 7. April erneut Streiks. Von dem Ausstand betroffen sind Transportmittel der Unternehmen Arriva, Connexxion, Keolis und Qbuzz. Landesweit kann es zu Verspätungen und Ausfällen der öffentlichen Verkehrsmittel kommen. Reisende sollten mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen rechnen und frühzeitig Alternativen einplanen.
 
Originalmeldung vom 20.02.2023, 15:27 Uhr

Auch nach tagelangen Streiks haben die niederländischen Gewerkschaften FNV und CNV keine Einigung mit dem Arbeitgeberverband VWOV erzielt. Die Gewerkschaften drohen mit weiteren Streiks, sollten ihre Forderungen bis Dienstag nicht erfüllt werden. Derzeit sieht es so aus, als würden die Arbeitgeber dem Verlangen der Gewerkschaften nicht nachkommen. Am Mittwoch und Freitag soll es dann zu landesweiten Streiks im ÖPNV kommen.
 
Niederländischer Nahverkehr bestreikt
 
Die Unternehmen Arriva, Qbus und Keolis betreiben in den Niederlanden Busse, Straßenbahnen und Regionalzüge. Wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie erwartet in den Streik treten, werden viele Verbindungen in den Städten ausfallen. Reisende in den Niederlanden müssen daher mit Verspätungen rechnen und sich nach alternativen Transportmöglichkeiten umsehen.
 
Hintergrund des Streiks
 
Ein hoher Krankenstand sorgt derzeit für viel Stress bei den verbleibenden Angestellten. Zudem sei die Arbeitslast generell zu hoch, weil die Arbeitszeiten unregelmäßig und die Fahrpläne zu eng bemessen sind. Deshalb fordert die Gewerkschaft FNV eine Lohnerhöhung von 16,9 Prozent noch in diesem Jahr; die CNV will 14 Prozent, verteilt auf 18 Monate. Der Arbeitgeberverband bietet jedoch nur eine Lohnerhöhung von acht Prozent für 2023 und weitere drei Prozent im Jahr darauf an.

Weitere Nachrichten über Reisen

teneriffa
16.05.2024

Kanaren: Teneriffa baut beliebten Strand von Teresitas aus

Die Kanareninsel Teneriffa hat Pläne zur Erweiterung eines ihrer beliebtesten Strände bekanntgegeben. Die Playa de las Teresitas soll einen großen Park erhalten.
Cinque Terre
15.05.2024

Italien-Urlaub 2024: Höhere Preise und ausgezeichnete Strände

Italien-Urlauber und -Urlauberinnen müssen in diesem Jahr in einigen Regionen tiefer in die Tasche greifen. Dafür erwartet sie an vielen Stränden eine ausgezeichnete Wasserqualität.
Griechenland: Zakynthos
14.05.2024

Zakynthos: Shipwreck Beach auch im Sommer 2024 gesperrt

Der berühmte Shipwreck Beach auf der griechischen Insel Zakynthos bleibt auch in diesem Sommer geschlossen. Grund ist die Gefahr von Erdrutschen.
Strand Alkohol
13.05.2024

Mallorca: Alkoholverbot am Ballermann verschärft

Die Behörden auf Mallorca gehen erneut strenger gegen ausufernden Partytourismus vor. Wer am sogenannten Ballermann öffentlich Alkohol trinkt, muss nun mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Havanna_Kuba
08.05.2024

Kuba: eVisum ersetzt bei Einreise Touristenkarte

Ab Mai 2024 modernisiert Kuba seine Einreisemodalitäten. An die Stelle der bisherigen Touristenkarte soll ein flexibles eVisum treten.
Ups, kein Internet! Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.