Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande vor dreiwöchigem Teillockdown

München, 12.11.2021 | 10:24 | twi

In den Niederlanden soll ein Teillockdown von Gastronomie und nicht lebensnotwendigen Geschäften die stark steigenden Coronazahlen eindämmen, wie die NOS, der öffentlich-rechtliche Rundfunk des Landes, unter Berufung auf Regierungskreise berichtet. Die für drei Wochen angesetzte Maßnahme tritt den Berichten zufolge ab Samstag, dem 13. November, in Kraft. Die Inzidenz in den Niederlanden hat indes den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie erreicht und liegt bei über 500.


Amsterdam Kanalbrücke
Aufgrund der stark steigenden Corona-Zahlen verhängen die Niederlande einen Teillockdown.
Berichten der niederländischen Rundfunkanstalt NOS zufolge steht das Land vor einem Teillockdown. Mittels dreiwöchiger Teilschließungen von Restaurants und nicht lebensnotwendigen Geschäften will die Regierung die immer stärker werdende fünfte Infektionswelle des Landes brechen. Die NOS beruft sich auf Quellen in Regierungskreisen, denen zufolge Gastronomie und nicht lebensnotwendige Geschäfte ab 19 Uhr schließen müssten. Zudem wird die Empfehlung ausgesprochen, nicht mehr als vier Besucher zu privaten Anlässen nach Hause einzuladen. Des Weiteren würden Arbeitnehmer dazu ermutigt, so viel wie möglich von zuhause aus zu arbeiten. Die Maßnahmen sollen am Samstag, dem 13. November, um 19 Uhr in Kraft treten.

Maßnahmen sollen wieder gesetzlich verankert werden

Darüber hinaus gilt an öffentlichen Orten wie in Geschäften oder im öffentlichen Nahverkehr die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes sowie zum Einhalten von mindestens anderthalb Metern Abstand zu Personen aus anderen Hausständen. Sportliche Veranstaltungen sollen weiterhin stattfinden dürfen, Zuschauer sind dabei jedoch vorerst nicht erlaubt. Mit der dreiwöchigen Teilschließung geht die Regierung über die von einem Expertengremium empfohlenen zwei Wochen hinaus, jedoch bleiben Kinos und Theater entgegen der Empfehlungen voraussichtlich weiterhin geöffnet. Ein 3G-Nachweis mittels Corona-Ticket soll zudem für den Besuch von Zoos oder Freizeitparks verpflichtend gemacht werden. Das niederländische Kabinett plant zudem, die Maßnahmen wieder längerfristig gesetzlich zu verankern, dafür sollen schnellstmöglich neue Gesetzesvorlagen entworfen werden. Außerdem wird darüber beraten, ob eine 2G-Regelung in Geschäften, Kultureinrichtungen und beim Sport eigeführt werden soll. Für den Abend des 12. November wurde eine Pressekonferenz der Regierung angekündigt, auf der die Maßnahmen offiziell verkündet werden sollen.

Corona-Lage in den Niederlanden

Die fünfte Welle in den Niederlanden ist die bisher stärkste Infektionswelle der Pandemie. Mit mehr als 16.300 Neuinfektionen pro Tag wurde am 11. November ein neuer Höchstwert erreicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei knapp 504. Krankenhäuser sind aufgrund der stark ansteigenden Fallzahlen dazu gezwungen, Behandlungen zu verschieben. Schon am 3. November musste der von der Regierung ausgerufene „Freedom Day“, an dem alle Corona-Maßnahmen aufgehoben wurden, bereits zum zweiten Mal zurückgenommen werden. 

Weitere Nachrichten über Reisen

Deutschland: Sachsen, Sächsische Schweiz, Bastei
07.02.2023

Sächsische Schweiz: Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen eröffnet

Auf dem Basteifelsen hat eine neue Aussichtsplattform eröffnet. Die teilweise freischwebende Konstruktion in der Sächsischen Schweiz lässt Reisende auf der beliebten Bastei staunen.
Österreich: Tirol
06.02.2023

Österreich: Lawinengefahr in mehreren Bundesländern

Nach ergiebigen Schneefällen warnen die Behörden in den österreichischen Alpen vor einer erhöhten Lawinengefahr. Wintersportlerinnen und Wintersportler sollten die ausgewiesenen Pisten nicht verlassen.
Streikende Arbeitnehmer laufen auf der Straße.
06.02.2023

Frankreich: Weitere Streiks im Februar angekündigt

Am 7. und 8. sowie am 11. Februar werden erneut größere Proteste in Frankreich erwartet. Nach wie vor protestieren viele Französinnen und Franzosen gegen die geplante Rentenreform der Regierung.
Einreise Visa Visum Pass
02.02.2023

Katar: Einreise nur noch mit katarischer Krankenversicherung möglich

Die Einreise nach Katar ist ab sofort nur noch mit einer katarischen Krankenversicherung möglich. Reisende können sich erst nach Versicherungsabschluss ein Besuchsvisum ausstellen lassen.
Großbritannien England London
01.02.2023

Großbritannien: Streik sorgt für erhebliche Beeinträchtigungen

In Großbritannien sorgt einer der größten Streiks seit Jahrzehnten für massive Einschränkungen. Neben Zugausfällen müssen Reisende mit erheblich längeren Wartezeiten bei der Grenzkontrolle rechnen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.

Dies ist die offizielle Sternebewertung, die der Unterkunft von der Hotelstars Union, einer unabhängigen Institution, verliehen wurde. Die Unterkunft wird mit den branchenüblichen Standards verglichen und in Bezug auf den Preis, die Ausstattung und die angebotenen Services bewertet.
Diese Sternebewertung basiert auf Veranstalterdaten oder anderen offiziellen Quellen. Sie wird für gewöhnlich von einer Hotelbewertungsorganisation oder einem anderen Dritten festgelegt.
Dies ist eine Bewertung, die vom Reiseveranstalter oder anderen Quellen zur Verfügung gestellt wird. Sie basiert z.B. auf Standards bezüglich Preis, der Ausstattung und angebotenen Services.