Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Niederlande verlängern Corona-Lockdown bis 20. April

München, 25.03.2021 | 09:41 | soe

In den Niederlanden bleibt der geltende Corona-Lockdown noch bis mindestens zum 20. April in Kraft. Wie der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte am 23. März in einer Pressekonferenz bekanntgab, fiel die Entscheidung aufgrund weiter steigender Infektionszahlen und erhöhter Krankenhausauslastung im Land. Die Regelungen werden demnach größtenteils gleichbleiben, lediglich für die nächtliche Ausgangssperre wurde eine leichte Lockerung in Aussicht gestellt.


Amsterdam Kanalbrücke
In den Niederlanden wurde der Corona-Lockdown bis zum 20. April verlängert.
So sollen ab dem 31. März die täglichen Ausgangsbeschränkungen erst um 22 Uhr statt wie derzeit um 21 Uhr beginnen. Sie bleiben wie schon bislang bis 4:30 Uhr am Folgetag in Kraft. Der Ministerpräsident äußerte Verständnis für die Enttäuschung der Bürger, betonte jedoch die Notwendigkeit der Maßnahmen. Gleichzeitig zeigte er sich hoffnungsvoll bezüglich weiterer Lockerungsmöglichkeiten, auch für touristische Reisen, während der Sommerferien.
 
Lockdown-Maßnahmen in den Niederlanden
 
Neben der nächtlichen Ausgangssperre gelten in den Niederlanden auch Einschränkungen persönlicher Kontakte. So dürfen sich höchstens zwei Personen aus verschiedenen Haushalten treffen. Der öffentliche Nahverkehr sollte nach Möglichkeit nur für zwingend notwendige Fahrten genutzt werden, zudem darf in der Öffentlichkeit nur eingeschränkt Alkohol getrunken werden. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind geöffnet, alle weiteren Läden dürfen für Kunden nur nach vorheriger Terminvereinbarung öffnen. Es gilt ein Mindestabstandsgebot von 1,5 Metern und eine Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen für alle Personen ab 13 Jahren.
 
Curaçao wieder im Lockdown
 
Das niederländische Überseegebiet Curaçao in der Karibik befindet sich seit dem 24. März wieder in einem harten Lockdown. Essenzielle Geschäfte wie Apotheken, Tankstellen und Lebensmittelgeschäfte bleiben offen, alle weiteren Läden müssen schließen. Der individuelle Kraftverkehr wird durch eine Kennzeichenregelung eingeschränkt, für Sport im Freien gelten zeitliche Beschränkungen. Mit den wiedereingeführten Maßnahmen soll auf der Karibikinsel das Ansteigen der Infektionszahlen eingedämmt werden, die in den vergangenen zwei Wochen erneut Anlass zur Besorgnis gaben.

Weitere Nachrichten über Reisen

Island: Fjaðrárgljúfur
20.10.2021

Island beendet Corona-Beschränkungen im November

Island will Mitte November alle verbliebenen Corona-Auflagen abschaffen. Bereits seit heute gilt auf der Insel keine Maskenpflicht mehr.
Maske_Koffer_Reisen
20.10.2021

COVID-Zertifikat der EU auch außerhalb Europas nutzbar

Das digitale COVID-Zertifikat der EU findet auch außerhalb des europäischen Raumes zunehmend Anwendung. Länder wie Marokko und die Türkei erkennen den Nachweis bereits an.
Bangkok Skyline
19.10.2021

Thailand verkürzt Ausgangssperre

Thailand bereitet sich mit neuen Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf die touristische Öffnung vor. Seit dem Wochenende greift die nächtliche Ausgangssperre erst zwei Stunden später.
Hotel Rezeption
19.10.2021

Kanaren heben Testpflicht im Hotel auf

Auf den Kanaren ist die Pflicht, beim Check-in ins Hotel einen negativen Corona-Test oder alternativen Nachweis vorzulegen, ausgesetzt worden. Dies gilt zunächst bis einschließlich Januar.
Las-Vegas
18.10.2021

USA öffnen ab 8. November für geimpfte Europäer

Die USA wollen die Einreisesperre für vollständig geimpfte Europäer ab November aufheben. Sie dürfen dann ohne Quarantäne einreisen.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.