Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Oman schließt Grenzen ab 22. Dezember

München, 22.12.2020 | 08:59 | soe

Oman macht für eine Woche die Grenzen dicht. Seit dem 22. Dezember um 1 Uhr darf niemand mehr in das Land ein- oder ausreisen. Die Grenzschließung betrifft neben Flugreisen auch den Land- und Seeweg. Sie ist eine Reaktion auf die sich in Großbritannien ausbreitende neue Mutation des Coronavirus.


Wüste in Oman
Oman hat ab dem 22. Dezember seine Grenzen geschlossen, Ein- und Ausreisen sind nicht mehr möglich.
Das Ein- und Ausreiseverbot soll die Einschleppung der neuen Virusvariante verhindern, die als wesentlich ansteckender gilt als der ursprüngliche Stamm. Ausnahmen werden nach Informationen des Auswärtigen Amtes lediglich für Warentransporte gemacht. Außer Oman haben sich auch Kuwait und Saudi-Arabien für eine komplette Abschottung inklusive geschlossener Grenzen entschlossen. Kuwait dehnt die Einreisesperre für internationale Reisende sogar bis zum 1. Januar 2021 aus. Ob es zu einer Verlängerung kommt, hängt von der weiteren Entwicklung der weltweiten Pandemiesituation ab.
 
EU-Staaten unterbrachen Flugverkehr aus Großbritannien
 
Mit der vollständigen Grenzschließung greift Oman zu einer drastischeren Maßnahme als die meisten anderen Länder. Deutschland hatte mit Wirkung zum 21. Dezember den Passagierflugverkehr aus Großbritannien ausgesetzt, ähnlich reagierten zahlreiche weitere EU-Staaten. Noch sind in Deutschland keine Fälle der neuen Virusvariante offiziell bekannt. Es wurde jedoch in die Niederlande und nach Italien eingeschleppt, auch in Südafrika wurden Fälle berichtet. Der Flugverkehr zwischen dem Land am Kap der Guten Hoffnung und Europa wurde unterbrochen.
 
Oman wollte Einreise erleichtern
 
Ursprünglich hatte Oman vor, in Kürze wieder die touristische Einreise zu erlauben. Gemäß einer Mitteilung vom 10. Dezember sahen die omanischen Behörden vor, unter bestimmten Bedingungen wie einem PCR-Test bei der Ankunft sowie einer vorhandenen Krankenversicherung wieder Urlauber zu empfangen. Das Sultanat auf der arabischen Halbinsel gilt als Corona-Risikogebiet.

Weitere Nachrichten über Reisen

Barbados
01.12.2021

Barbados wird Republik: Was ändert sich für Reisende?

Barbados hat zum 30. November seine Staatsform geändert und ist fortan eine parlamentarische Republik. Müssen Reisende aus Europa deshalb neue Regeln beachten?
mexiko-yucatan-chichen-itza
01.12.2021

Mexiko: Maya-Zug wird weitergebaut

Die Bahnstrecke Tren Maya in Mexiko wird weitergebaut. Details zum Großprojekt lesen Sie hier.
Irland: Cliffs of Moher
01.12.2021

Irland: Testpflicht auch für geimpfte Reisende

Zum 3. Dezember führt Irland eine Testpflicht auch für geimpfte Reisende ein. Somit müssen sich diese für die Einreise einem PCR- oder Antigentest unterziehen.
Karibik: Aruba
01.12.2021

Aruba verschärft Einreise für Deutsche ab 4. Dezember

Aruba stuft Deutschland ab sofort als Land mit "sehr hohem" Corona-Risiko ein. Demnach gilt ab dem 4. Dezember eine verschärfte PCR-Testpflicht bei der Einreise.
New York Freiheitsstatue
01.12.2021

USA erwägen Verschärfung der Einreisebestimmungen noch vor Weihnachten

Die USA erwägen angesichts der Omikron-Mutation des Coronavirus eine baldige Verschärfung der Einreiseregeln. Im Gespräch sind eine erweiterte Testpflicht sowie eine Quarantäne.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.