Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Philippinen stoppen Öffnungspläne wegen Omikron-Mutation

München, 30.11.2021 | 10:08 | soe

Die Philippinen lassen ihre Grenzen für ausländische Urlauber und Urlauberinnen vorerst weiterhin geschlossen. Wie aus einer Mitteilung der philippinischen Infektionsschutzbehörde IATF vom 28. November hervorgeht, wurde die zuvor veröffentlichte Verordnung vorläufig ausgesetzt, welche ab dem 1. Dezember die Einreise vollständig geimpfter Personen aus nicht visumpflichtigen Ländern gestattet hätte. Grund ist die Besorgnis der Behörden über die neu auftretende Omikron-Mutation des Coronavirus.


Philippinen - Cebu - Borocay
Die Philippinen halten ihre Grenzen für Touristinnen und Touristen auch nach dem 1. Dezember geschlossen.
Erst am 26. November hatte die IATF neue Einreiserichtlinien im Rahmen der Resolution 150-A genehmigt, wie Präsidentensprecher Karlo Nograles am vergangenen Freitag auf einer Pressekonferenz verkündete. Demnach sollten ab dem 1. Dezember wieder Touristen und Touristinnen aus den Ländern, welche die Philippinen auf der „Grünen Liste“ führen, quarantänefrei einreisen dürfen, wenn sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Nun jedoch rudert die Behörde zurück: Gemäß der Resolution 151-A wurden die Bestimmungen der vorangehenden Verordnung vorübergehend ausgesetzt, zudem treten weitere Vorsichtsmaßnahmen in Kraft.
 
Keine Erleichterungen mehr für „grüne“ Länder
 
Die Philippinen weisen anderen Staaten je nach deren Pandemielage einen Platz auf ihrer Grünen, Gelben oder Roten Liste zu. Für Einreisende gelten damit unterschiedlich strikte Richtlinien, die für Ankommende aus „grünen Ländern“ bisher am wenigsten streng waren. Mit der aktuellen Verordnung hat das IATF jedoch auch die vorläufige Abschaffung dieser Lockerungen beschlossen, ab sofort müssen sich auch Reisende aus Staaten der Grünen Liste an die strikteren Vorschriften für die Gelbe Liste halten. Für Urlauberinnen und Urlauber sind diese Vorgaben jedoch irrelevant: Touristische Einreisen auf die Philippinen bleiben ohnehin wie schon bisher bis auf Weiteres verboten.
 
Österreich, Schweiz und Niederlande auf der Roten Liste
 
Aus Ländern der Roten Liste ist die Einreise nicht nur zu touristischen Zwecken, sondern für Personen ohne philippinische Staatsbürgerschaft generell untersagt. Nach dem Auftreten der neuen Omikron-Mutation des Coronavirus wurden bereits die afrikanischen Staaten Botsuana, Südafrika, Namibia, Simbabwe, Lesotho, Eswatini und Mosambik auf diese Liste gesetzt, seit dem 28. November stehen nun auch mehrere europäische Staaten darauf. Demnach dürfen aus Österreich, Tschechien, Ungarn, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien und Italien nur noch philippinische Staatsangehörige auf die Philippinen reisen. Wie das IATF jedoch vermerkt, sind diese jüngsten Zuordnungen nicht durch etwaige Omikron-Infektionsfälle begründet, sondern durch die generelle Infektionslage der europäischen Länder.

Weitere Nachrichten über Reisen

Gran Canaria Roque Nublo Kanaren
01.07.2022

Gran Canaria: Beliebte Sehenswürdigkeit schränkt Zugang ein

Gran Canaria will den Zugang zum beliebten Roque Nublo einschränken. Der 80 Meter hohe Felsen soll dadurch besser geschützt werden.
Muschel Strand Souvenir
30.06.2022

Bußgeld im Urlaub: Diese Souvenirs sind verboten

Sardinien hat die Geldstrafen für das Mitnehmen von Muscheln, Sand und Steinen erhöht. Wir informieren, welche Souvenirs erlaubt und verboten sind.
Frankreich-Côte d'Azur
30.06.2022

Südfrankreich begrenzt Besucherzahl für Strände

Südfrankreich hat den Zugang zu den Buchten der Calanques bei Marseille eingeschränkt. Künftig dürfen nur noch 400 Menschen pro Tag die dortigen Strände besuchen.
Mauritius
30.06.2022

Mauritius hebt die meisten Corona-Beschränkungen auf

Mauritius hat die meisten Corona-Restriktionen abgeschafft. Das Nachtleben darf wieder öffnen, die Maskenpflicht entfällt und die Versammlungsbeschränkungen enden.
Barcelona und Umgebung
29.06.2022

Barcelona erlässt neue Regeln für Touristen

Barcelona ergreift neue Maßnahmen zur Eindämmung des Massentourismus. Reisegruppen werden in der Größe begrenzt und müssen Lärmschutzregeln beachten.

CHECK24 Hotelkategorie auf Basis von Veranstalterdaten. Die Landeskategorie des Hotels kann abweichen.